Mit seinen 26 Jahren zählt Heiko Westermann im Team von Schalke 04 zu den älteren und vor allem erfahrenen Spielern. "Knappen"-Coach Felix Magath schickte bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte gegen den FC Bayern wieder eine halbe U-21-Nationalmannschaft aufs Feld, darunter auch den erst 18-jährigen Joel Matip.

Der erzielte in seinem ersten Bundesligaspiel nach 43 Minuten den 1:1-Ausgleichstreffer gegen den Rekordmeister. Weitere Tore fielen nicht mehr in der Allianz Arena, die "Königsblauen" fuhren mit dem dritten Remis in Folge wieder zurück nach Gelsenkirchen.

Vorher stand Kapitän Westermann im bundesliga.de-Interview aber noch Rede und Antwort. Der Nationalspieler spricht über die aktuelle Situation und über die Gründe, warum Schalke aus München nicht mehr als einen Zähler mitnehmen konnte.

bundesliga.de: Herr Westermann, darf man Ihnen zum Unentschieden gratulieren?

Heiko Westermann: Ich denke schon, ja. Mit diesem Unentschieden muss man leben, absolut. Wir haben sehr gut begonnen, und wenn wir so weiter gemacht hätten, wäre mehr drin gewesen, aber am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.

bundesliga.de: In der ersten Viertelstunde haben Sie die Bayern aber quasi auf dem falschen Fuß erwischt und das Spiel dominiert…

Westermann: Ja, das stimmt. Wir haben das zu Beginn gut gemacht. Aber dann haben wir uns zu weit zurück drängen lassen und haben zu viele Standards zugelassen.

bundesliga.de: Aus einem ruhenden Ball resultierte auch die Führung der Bayern…

Westermann: Naja, wenn man gefühlte 20 oder 30 Standardsituationen zulässt, dann ist es nur logisch, dass irgendwann auch mal eine ins Tor geht. Das müssen wir natürlich besser machen.

bundesliga.de: Die Bayern standen unter Druck. Kam Ihnen das entgegen?

Westermann: Nein, hier in München zu spielen, ist nie einfach. Daher spielte das eigentlich keine Rolle. Auch heute war das mit Sicherheit kein einfaches Spiel für uns.

bundesliga.de: Sie haben nun zum dritten Mal in Folge unentschieden gespielt, gegen so starke Gegner wie Hamburg, Leverkusen und Bayern München. Würden Sie von einer positiven oder negativen Serie sprechen?

Westermann: Wir stehen auf Platz 4, daher ist das okay. Aber unser nächstes Heimspiel (gegen Hannover 96, Anmerk. d. Red.) sollten wir mal wieder gewinnen.

Aus der Allianz Arena berichtet Denis Huber