Köln - Sechs Spieltage vor Schluss haben die meisten Teams der Bundesliga noch große Ziele vor Augen. Die obere Tabellenhälfte kämpft um einen internationalen Startplatz, während die Teams ab Rang 11 noch die nötigen Punkte zum Klassenerhalt sammeln müssen. Nur der FC Bayern kann die letzten Spieltage völlig entspannt angehen. Wer kann seine Saisonziele doch noch erreichen und wer stürzt vielleicht in die 2. Bundesliga ab? Im Fußball schlägt Form häufig Klasse, deshalb haben wir einen Blick in die OBM-Daten des 28. Spieltags geworfen und verraten, welche Mannschaften für den Bundesliga-Schlussspurt gerüstet sind - und welche nicht.

Wer kein Gegentor kassiert, wird kaum ein Spiel verlieren. Deshalb ist eine gute Defensive für viele Trainer der Schlüssel zum Erfolg. Der erste Teil des OBM-Formchecks widmet sich darum der Abwehr inklusive Torhüter. Für eine Platzierung in der Top 50 des OBM-Defensivrankings bekommen die Clubs Punkte. Die Spieler auf Platz 1 bis 5 sammeln zwölf, die auf Platz 6 bis 10 zehn und die auf Rang 11 bis 15 acht Zähler für ihr Team. Anschließend wird die Punktzahl alle fünf Spieler um einen Zähler reduziert. Bei den Torhütern erhalten jeweils zwei Schlussleute dieselbe Punktzahl.

Trotz Bundesliga-Formkrise an der Spitze

An der Spitze der Bundesliga gab es in dieser Spielzeit kaum Überraschungen - zu dominant trat der FC Bayern München über weite Strecken auf. Deshalb ist es schon ein wenig verwunderlich, dass das Münchnern Starensemble im OBM in der Defensive nur die zweite Geige spielt. An der Spitze steht dagegen ein Club, für den in der Rückrunde bislang sehr wenig zusammenläuft. Im OBM ist die Formkrise von Bayer Leverkusen allerdings noch nicht angekommen. Die Werkself sammelte im Formcheck 49 Punkte - so viele wie kein anderes Team. Ginge es nach den OBM-Daten bräuchten sich die Rheinländern keine Sorgen um Platz 4 in der Bundesliga machen.

Mit 43 Zählern müssen sich die Bayern mit dem zweiten Platz begnügen. Es folgen Borussia Dortmund (33) und 1899 Hoffenheim (32). Der FC Schalke 04 sammelte am vergangenen Spieltag lediglich 17 Defensivpunkte. Somit wäre die Borussia der klare Favorit im Rennen um Platz 2. Abwehr und Torhüter des FC Augsburg (30) und des FSV Mainz 05 (28) zeigten sich hingegen im OBM am letzten Spieltag stark. So dürfte der Mainzer Traum von Europa Wirklichkeit werden.

Schafft Huub Stevens die Wende?

Aus der unteren Tabellenhälfte sammelten die Stuttgarter Defensive um Rüdiger, Ulreich und Co. die meisten Punkte (18). So stehen die Chancen gut, dass Huub Stevens seinen ersten Abstieg als Trainer doch noch vermeiden kann. Auch Bremen (15) und Freiburg (15) standen virtuell stabil genug, um den Vorsprung auf die Abstiegsplätze zu halten. Ganz düster sieht es hingegen für Eintracht Braunschweig aus. Als einziger Club holten die "Löwen" keinen einzigen Zähler. Davor müssen Nürnberg (7), Hannover (11) und Hamburg (12) noch um den Klassenerhalt zittern. Die Hoffnung könnte sein, dass die OBM-Offensive die wackelige Abwehr wieder herausreißt. Ob dem so ist, erfahren Sie in der nächsten Woche.

OBM-Redaktion

Weitere OBM-Infos:

In fünf Schritten zum Bundesliga-Manager!

10 Fragen, 10 Antworten: So funktioniert der OBM

Jetzt für den OBM registrieren!

OBM light - den OBM ohne Registrierung testen!