Zusammenfassung

  • Bundesligisten geben sich keine Blöße am Freitag.

  • Gladbach und Leverkusen müssen sich aber mühen.

  • Kiel dreht gegen Braunschweig das Spiel, Dresden gewinnt knapp.

Köln - Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen haben sich mit Mühe in die 2. Runde des DFB-Pokals gekämpft. Der letztjährige Champions-League-Teilnehmer Gladbach gewann zum Auftakt der ersten Pokalrunde an der Hafenstraße bei Regionalligist Rot-Weiss Essen nach langem Rückstand mit 2:1 (0:1). Leverkusen setzte sich bei Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC 3:0 (0:0) n.V. durch.

Zudem setzte sich Aufsteiger Holstein Kiel im Zweitligaduell gegen Aufstiegsaspirant Eintracht Braunschweig 2:1 (0:0) durch, Zweitligist Dynamo Dresden behielt gegen Regionalligist TuS Koblenz am Ende verdient mit 3:2 (1:1) die Oberhand.

>>> Alle Infos zum Pokalwochenende im Liveblog zum Nachlesen

RW Essen - Borussia Mönchengladbach 1:2

© imago

Jonas Hofmann (79.) und Raffael (82.) trafen in Essen für die Borussia, der lange Zeit das erste Pokal-Aus der Vereinsgeschichte gegen einen Viertligisten drohte. Benjamin Baier (29.) hatte den krassen Außenseiter vor 18.500 Zuschauern zunächst in Führung gebracht.

Karlsruher SC - Bayer 04 Leverkusen 0:3 n.V.

© gettyimages / Alex Grimm

Im Karlsruher Wildpark bewahrten Neuzugang Dominik Kohr (93.), Joel Pohjanpalo (99.) und Leon Bailey (105.) die Werkself vor einer neuerlichen Pokalpleite. In der vergangenen Spielzeit war Bayer bereits in der zweiten Runde an Drittligist Sportfreunde Lotte gescheitert.

>>> Jetzt beim offiziellen Bundesliga Tippspiel mitmachen

Holstein Kiel - Eintracht Braunschweig 2:1

© gettyimages / Martin Rose

In Kiel gelang Marvin Duksch in der 77. Minute der Siegtreffer für die Gastgeber, die in bislang zwei Ligaspielen nur einen Punkt verbucht haben. Braunschweig, in der Meisterschaft mit vier Punkten absolut im Soll, schied zum zweiten Mal in Folge in der ersten Pokalrunde aus.

TuS Koblenz - Dynamo Dresden 2:3

Im Ausweichquartier Zwickau erzielten Erich Berko (11.), Philip Heise (49.) und Aias Aosman (84.) die Treffer für Dresden. Dejan Bozic hatte dem tapferen Außenseiter Koblenz bereits in der sechsten Minute einen Traumstart beschert, Dimitrios Popovits sorgte dann in der 80. Minute wieder für Spannung. Dynamo-Torwart Markus Schubert wehrte anschließend in der 85. Minute einen Foulelfmeter von Andreas Glockner ab und rettete den Sieg.

sid