Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat Neuzugang Granit Xhaka am Montag offiziell vorgestellt. Der 19-Jährige stand den Medienvertretern im BORUSSIA-PARK Rede und Antwort.

Am Wochenende saß der Mittelfeldspieler beim Gastspiel seines FC Basel bei Servette Genf auf der Bank, am Mittwoch wird er zum vorerst letzten Mal für seinen Heimatverein auflaufen. Mit der Begegnung gegen die Young Boys Bern endet die Saison in der Schweizer Liga.

Xhaka absolviert anschließend noch zwei Länderspiele mit der Schweiz, unter anderem am Samstag gegen Deutschland. Nach der Sommerpause verstärkt er dann die "Fohlen".

Granit Xhaka über...

...den Wechsel: Ich hatte auch von anderen Clubs Angebote, habe mich aber sehr früh für Borussia entschieden. Vor ein paar Monaten hatte ich schon die ersten Gespräche mit Max Eberl und Lucien Favre. Und dabei hatte ich sofort einen guten Eindruck. Der Verein setzt auf die Jugend, der Trainer wollte mich, und auch der Vorstand steht hinter mir. Das waren die ausschlaggebenden Gründe für den Wechsel. Auch wenn es etwas dauerte, bis alles perfekt war, habe ich an dem Transfer nie gezweifelt. Zum Glück hat es jetzt geklappt.

...seine Ziele: Ich freue mich sehr, dass ich meinen Vertrag bei Borussia unterschrieben habe. Borussia hatte in der vergangenen Saison eine sehr starke Mannschaft, jetzt gehen drei sehr gute Spieler. Trotzdem möchte ich wieder um einen Platz unter den ersten Fünf spielen. Das ist mein Ziel.

...möglichen Druck, der wegen der Transfersumme auf ihm lasten könnte: Ich glaube nicht, dass ich unter besonderem Druck stehe. Ich denke, ich kann Fußball spielen. Das hat man schon gesehen. Natürlich hat die Bundesliga ein höheres Niveau als die Schweizer Liga, aber ich komme hierher, um zu zeigen was ich kann und um der Mannschaft zu helfen. Und ich bin überzeugt, dass ich bei Borussia den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen kann.

...seine Spielweise: Dass Ottmar Hitzfeld mich mit Bastian Schweinsteiger verglichen hat, ist natürlich ein großes Kompliment für mich. Ich bin einige Jahre jünger als er, aber ein ähnlicher Typ wie Schweinsteiger. Ich verfüge über viel Spielintelligenz und habe eine gute Übersicht. Das will ich auch bei Borussia zeigen.

...die Bundesliga: Ich bin ein Fan der Bundesliga und habe mir natürlich viel von Borussia angesehen, als ich von dem Interesse erfahren habe. Es wird ein großer Schritt für mich. Das Spiel ist in der Bundesliga schneller, physisch und technisch stärker. Ich habe aber auch schon international gespielt, mit Basel in der Champions League und auch in der Nationalmannschaft.

...eine mögliche Olympia-Teilnahme mit der Schweiz: Ich habe mit Max Eberl schon mal darüber gesprochen, würde aber lieber bei Borussia bleiben als bei Olympia zu spielen. Ich möchte die Mannschaft kennen lernen und den Trainer. Das ist wichtiger für mich als Olympia.