Dede ist wieder da! 192 Tage nach seinem im Auftaktspiel der Saison 2008/2009 gegen Bayer Leverkusen erlittenen Kreuzbandriss feierte der Brasilianer im Testspiel gegen eine "B-Elf" von Fortuna Düsseldorf sein Comeback.

Der BVB, der zur Pause mit 0:2 hinten lag, kam durch Kringe lediglich zum Ehrentreffer.

Zwischen dem Derby in Schalke und dem Heimspiel gegen Hoffenheim schickte Jürgen Klopp nicht etwa eine Mischung aus Amateuren und A-Jugendlichen aufs Feld, sondern eine erstligareife Formation, ohne aber gänzlich auf Experimente zu verzichten.

Zidan muss passen

So rückte Owomoyela zu Hünemeier in die Innenverteidigung. Der Ex-Bremer gilt nach der Hummels-Verletzung als Option für den "Fall der Fälle" im Abwehrzentrum. Beim Test in Düsseldorf warf er wiederholt seine Kopfballstärke in die Waagschale.

Zudem konnte sich der Chefcoach davon überzeugen, dass Tinga (fehlte nach doppeltem "Pferdekuss" in Schalke) sowie der im Derby verletzt ausgeschiedene Kringe wieder einsetzbar sind. Dagegen musste Zidan, der am Montag über "ein leichtes Ziehen im Oberschenkel" geklagt hatte, nach dem Aufwärmen im Paul-Janes-Stadion passen. Den ihm zugedachten Platz im Angriff (neben Valdez) übernahm im ersten Durchgang Kullmann.

45 Minuten mit Dede

Der Mann, dem vornehmlich die Aufmerksamkeit der etwa 800 Besucher galt, entledigte sich seiner Aufgabe ohne Schnörkel. Dede war stets anspielbar, rückte bei Ballbesitz weit mit auf, war gewohnt schnell wieder hinten, wagte ein, zwei scharfe Risikopässe (die den Mitspieler erreichten), verriet aber naturgemäß noch leichte Defizite im Timing und lief auch noch nicht "ganz rund". Nach 45 Minuten war absprachegemäß Schluss für ihn - und für fünf andere.

BVB 1. Halbzeit: Ziegler - Lee, Owomoyela, Hünemeier, Dede - Kehl - Tinga, Kringe - Sahin - Valdez, Kullmann.

BVB 2. Halbzeit: Ziegler - Owomoyela, Subotic, Santana, Schmelzer - Vrancic - Tinga (65. Hornschuh), Kringe - Hajnal - Valdez (65. Öztekin), Frei.

Tore: 1:0 Kustos (1.), 2:0 Heidinger (21.), 2:1 Kringe (48.).