Nach mehreren Berichten spanischer Medien soll Timo Hildebrand den FC Valencia angeblich noch vor Ende der Transferperiode am Montag verlassen.

"Emery sägt Hildebrand ab", schrieb die Sporttageszeitung Marca nach der Entscheidung von Trainer Umai Emery, dem erst am Mittwoch in Valencia eingetroffenen Renan Brito aufzustellen: "Das Gesicht Hildebrands war ein Drama. Der Deutsche hat wieder verloren, und diesmal ist der Schlag richtig hart. Renan hat nach nur drei Trainings-Einheiten den Kampf um den Stammplatz gewonnen."

Sportliche Gründe

Emery dementierte nach dem souveränen Auftaktsieg beim 3:0 gegen Real Mallorca zwar einen möglichen Verkauf, machte dem siebenmaligen Nationaltorhüter aber wenig Hoffnug auf eine Rückkehr ins Tor.

"Hildebrand gehört weiterhin zum Team. Alle drei Torhüter kämpfen um ihre Einsätze", sagte der Trainer. Allerdings stellte er klar, dass die Entscheidung, Hildebrand vorerst zur Nummer drei abzustufen, "eine zu 100 Prozent sportliche war". Was nicht für eine große Zukunft des Deutschen spricht.

Der brasilianische Olympia-Teilnehmer Renan strahlte beim Sieg gegen Mallorca Sicherheit aus, wurde aber kaum geprüft. Der 29-jährige Hildebrand, der von Bundestrainer Joachim Löw überraschend nicht für die EURO nominiert worden war, hatte nach der 2:4-Pleite im Rückspiel des spanischen Supercups bei Real Madrid vor allem in der spanischen Presse viel Kritik einstecken müssen.

Joaquin geht

Im September steht ein Gespräch zwischen Hildebrand und Löw an, in dem der Bundestrainer dem früheren Stuttgarter die Gründe für die EURO-Ausbootung darlegen will. Zuletzt hatte Löw betont, dass Hildebrand nach wie vor zum Kandidatenkreis der DFB-Auswahl gehöre.

Derweil verkündete Emery, dass der Abgang von Stürmer Joaquin so gut wie sicher sei. Real Madrid hat angeblich 25 Millionen Euro geboten, will aber eigentlich Valencias Europameister David Villa verpflichten.

"Es wird schwer, aber man muss es versuchen", sagte Reals deutscher Trainer Bernd Schuster laut Marca. EURO-Torschützenkönig Villa hatte erst am Mittwoch seinen Vertrag in Valencia für drei Millionen Euro netto pro Jahr um drei Jahre verlängert. Real bietet angeblich sechs.

Barca legt Fehlstart hin

Anders als Valencia hat der FC Barcelona am Sonntag einen Fehlstart in die neue Saison hingelegt. Die Katalanen verloren beim Debüt ihres neuen Trainer Josep Guardiola 0:1 bei Aufsteiger CD Numancia. Nach dem frühen Rückstand durch Mario (12.) scheiterte Samuel Eto'o vier Minuten später an der Latte, Olympiasieger Lionel Messi traf in der Schlussminute nur den Pfosten.

Atletico Madrid feierte unterdessen vier Tage nach dem 4:0 in der Champions-League-Qualifikation gegen Schalke 04 auch zum Meisterschaftsauftakt einen 4:0-Erfolg gegen Aufsteiger FC Malaga. Zwei Tore erzielte Diego Forlan aus Uruguay.