Der FC Energie Cottbus hat sein Hallen-Team für die Turniere in Riesa und Zwickau benannt. Eine Mischung aus Routine und jugendlicher Unbekümmertheit soll dabei um den Sieg mitspielen.

Angeführt wird das FCE-Aufgebot beim Riesaer Hallenmasters am 3. Januar und am 4. Januar in Zwickau von Tomislav Piplica.

Zu seinem Vertreter Philipp Pentek für das Tor gesellen sich der mehrfach zum besten Hallenspieler gewählte Stiven Rivic, Dusan Vasiljevic, Savo Pivicevic, Jiayi Shao und Daniel Ziebig sowie die Jungprofis Alexander Bittroff, Danny Galm, Marc Zimmermann, Thomas Franke, Christian Müller und Thomas Birk und Michael Lerchl aus der U 23 des FC Energie. Diese Hallenformation wird beide Turniere des ersten Januar-Wochenendes bestreiten und in Riesa übernachten.

Afrikanischer Fußballzauber

Am Sonnabend, 3. Januar, ertönte der Anpfiff in Riesa um 12.30 Uhr. Energie peilt den vierten Masters-Pokal in Riesa an und hofft auf eine Revanche für die vorjährige Endspielniederlage gegen Titelverteidiger MSV Duisburg.

Riesa ist diesmal besonders international. Mit dem tschechischen Zweitligisten FK Dukla Prag ist ein großer Name des Fußballs aus unserem Nachbarland zu Gast. Als echtes "Schmeckerchen" erlebt die erdgas arena erstmals afrikanischen Fußballzauber. Ashanti Gold FC aus Obuasi in Ghana war in den 90-er Jahren drei Mal Meister und gehört zum festen Inventar der 1. Liga.

All-Star-Team mit Bobic, Rehmer, Verlaat und Co.

Der 1. FC Lok Leipzig ist diesmal schon als Oberligist am Start, nach wie vor mit seinem stimmungsfreudigen Anhang, der Maßstäbe in puncto Atmosphäre setzt. Sechster Masters-Teilnehmer ist das All-Star-Team Global United, in dem die Fans bekannte Namen wie Fredi Bobic, Marko Rehmer, Frank Verlaat oder Sergej Barbarez entdecken werden, die ebenfalls technisch feinen Hallenfußball garantieren.

Los geht s mit dem Eröffnungsspiel Energie gegen Prag, in dieser Gruppe greift auch Lok ins Geschehen ein. Die andere Gruppe bilden AshantiGold, Duisburg und Global United.