Michael Ballack ist wieder da, der FC Chelsea wieder spitze: Mit dem deutschen Nationalmannschaftskapitän in der Startformation kam für FA-Cup-Sieger FC Chelsea direkt der Erfolg in der englischen Fußball-Premier-League zurück. Die Blues gewannen am Sonntagabend zum Abschluss des 8. Spieltages das Gipfeltreffen gegen Rekordmeister FC Liverpool durch die Tore von Nicolas Anelka (60.) und Florent Malouda (90.+1) mit 2:0 (0:0) und kehrten mit nunmehr 21 Punkten wieder an die Tabellenspitze zurück.

Ballack, der durchspielte, hatte wegen Wadenproblemen bei der 1:3-Niederlage bei Wigan Athletic und unter der Woche in der Champions League bei Apoel Nikosia (1:0) gefehlt.

Rio Ferdinands Bruder mit dem Eigentor

Chelsea profitierte auch vom mageren 2:2 von Meister Manchester United (19 Punkte) am Samstag gegen den FC Sunderland, nach dem Sir Alex Ferguson die Contenance verloren hatte. "Das ist doch ein Armutszeugnis. Im Ausland gibt es Schiedsrichter, die sind fit wie Metzgers Hund. Unser Schiedsricher war es heute nicht", meinte der Teammanager von Manchester United mit Blick auf Referee Alan Wiley.

Darren Bent (7.) und Kenwyne Jones (58.) hatten Sunderland bei einem Gegentreffer des ehemaligen Leverkuseners Dimitar Berbatow (51.) zweimal in Führung gebracht. Ausgerechnet ein Eigentor von Sunderlands Anton Ferdinand, Bruder von Manchesters Nationalverteidiger Rio Ferdinand, rettete den Red Devils in der Nachspielzeit das Unentschieden.

Arsenal London in Torlaune

Einmal in Rage geredet, legte Ferguson nach: "Der Schiedsrichter war eine einzige Enttäuschung. Er war nicht fit genug für ein Spiel auf diesem Niveau." Der Unparteiische habe sogar Pausen zwischendurch eingelegt. "Es war lächerlich", meinte Ferguson.

Anders als Ferguson hatte Kollege Arsene Wenger allen Grund zur Freude. Der Teammanager aus Frankreich sah einen 6:2 (3:2)-Sieg des FC Arsenal gegen die Blackburn Rovers. Thomas Vermaelen, Robin van Persie und Andrej Arschawin vor der Pause sowie Cesc Fabregas, Theo Walcott und Nicklas Bendtner trafen für die Gunners, die sich mit 15 Punkten im Bereich der Spitze hielten. Steven Nzonzi und David Dunn brachten die Rovers zweimal in Führung.

Portsmouth holt ersten Saisonsieg

Kevin Prince Boateng, ehemaliger Profi von Hertha BSC Berlin und Borussia Dortmund, leitete mit seiner Vorarbeit den ersten Sieg des FC Portsmouth ein. Hassan Yebda vollendete zum 1:0 bei Aufsteiger Wolverhampton Wanderers und sicherte Portsmouth die ersten Punkte der Saison.

Mit sieben Niederlagen in den ersten sieben Spielen hatte das Schlusslicht den schlechtesten Start eines erstklassigen Clubs seit 1930 hingelegt.


Der 8. Spieltag im Überblick:

Samstag, 3. Oktober:

Bolton Wanderers - Tottenham 2:2 (1:1)
Tore: 1:0 Gardner (4.), 1:1 Kranjcar (34.), 2:1 Davies (69.), 2:2 Corluka (73.)

FC Burnley - Birmingham City 2:1 (0:0)
Tore:
1:0 Fletcher (53.), 2:0 Bikey (62.), 2:1 Larsson (90.)

Hull City - Wigan Athletic 2:1 (0:0)
Tore:
1:0 V.o. Hesselink (60.), 2:0 Geovanni (68.), 2:1 Sinclair (87.)

Wolverhampton - Portsmouth 0:1 (0:1)
Tor:
0:1 Yebda (19.)

Manchester United - Sunderland 2:2 (0:1)
Tore:
0:1 Bent (7.), 1:1 Berbatov (51.), 1:2 Jones (59.), 2:2 Ferdinand (90./ET)
Gelb-Rot: Richardson (85./Sunderland)

Sonntag, 04. Oktober

FC Arsenal - Blackburn Rovers 6:2 (3:2)
Tore:
0:1 Nzonzi (4.), 1:1 Vermaelen (17.), 1:2 Dunn (30.), 2:2 van Persie (32.), 3:2 Arshavin (37.), 4:2 Fabregas (57.), 5:2 Walcott (75.), 6:2 Bendtner (89.)

FC Everton - Stoke City 1:1 (0:0)
Tore:
0:1 Huth (50.), 1:1 Osman (55.)

West Ham United - FC Fulham 2:2 (1:0)
Tore:
1:0 Cole (16.), 1:1 Murphy (47./Elfm.), 1:2 Gera (57.), 2:2 Stanislas (90.)
Rot: Dikgacoi (41./Fulham)

FC Chelsea - FC Liverpool 2:0 (0:0)
Tore
1:0 Anelka (60.), 2:0 Malouda (90.+1)

Montag, 05. Oktober

Aston Villa - Manchester City -:- (-:-)