Frankfurt/Main - Nach Saisonende haben zwei Vereine noch einmal Grund zum Jubeln: Borussia Dortmund und der 1. FC Union Berlin. Denn die beiden Clubs haben die Fairplay-Wertung in der Bundesliga bzw. 2. Bundesliga für sich entschieden.

Die Mannschaft von Jürgen Klopp hat auf dem Weg zur Titelverteidigung in der Bundesliga von allen 18 Teams nicht nur am erfolgreichsten, sondern auch am fairsten gespielt. Den 2. Platz bei dieser Wertung belegte der FC Bayern München, Dritter wurde Borussia Mönchengladbach.

Kriterien für die Fairplay-Wertung sind die Summe aller Gelben, Gelb-Roten und Roten Karten, positives/attraktives Spiel, Respekt vor dem Gegner, Respekt vor dem Schiedsrichter, das Verhalten der Mannschaftsoffiziellen und das Verhalten des Publikums.

In der 2. Bundesliga gewann der 1. FC Union Berlin die Fairplay-Wertung vor dem FC St. Pauli und Eintracht Frankfurt. Der Sieger erhält 25.000 Euro, der Zweitplatzierte 15.000 Euro und der Drittplatzierte 10.000 Euro - das Geld muss in die Nachwuchsarbeit fließen.