Köln - Dank Roberto Firmino hat Rekord-Weltmeister Brasilien der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft die erste Niederlage des Jahres zugefügt. Der Offensivspieler von 1899 Hoffenheim traf beim 2:1 (0:0) in Wien kurz vor Schluss zum Endstand, war am Dienstag aber nur einer von zahlreichen Bundesliga-Profis in Torlaune. Auch Adrián Ramos, Shinji Okazaki und Henri Anier zeigten sich treffsicher.

In Wien war Österreich vor 48.500 Zuschauern lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner, Aleksandar Dragovic glich per Foulelfmeter (75.) den ersten Rückstand durch David Luiz (64.) sogar aus. Dann aber traf Firmino in seinem erst zweiten Länderspiel aus 20 Metern in den Winkel (83.).

Die Seleção gewann damit auch das sechste Spiel unter Trainer-Rückkehrer Carlos Dunga, kassierte allerdings erstmals nach dem WM-Debakel einen Gegentreffer. Österreich musste als letzte europäische Mannschaft die erste Niederlage des Jahres 2014 hinnehmen.

Tore durch Ramos und Okazaki

Als treffsicher erwiesen sich rund um den Globus erneut zahlreiche Bundesliga-Profis. In Ljubljana traf Adrián Ramos von Borussia Dortmund zum 1:0 (1:0) Kolumbiens gegen Slowenien, in Osaka erzielte Shinji Okazaki vom FSV Mainz 05 bei Japans 2:1 (0:0) gegen Australien das vorentscheidende 2:0.

Auch Henri Anier von Zweitligist Erzgebirge Aue zeichnete sich beim 1:0 (1:0) Estlands gegen Jordnaien als Torschütze aus. Weniger Erfolg hatte Trainer Ulli Stielike mit Südkorea beim 0:1 (0:0) im Iran.

Bundesliga-"Vollversammlung" in Warschau

Deutschlands Gruppengegner Polen hat sich nach dem letzten EM-Qualifikationsspiel des Jahres mit einem Remis in die Winterpause verabschiedet. Gegen die Schweiz kam die Mannschaft von Trainer Adam Nawalka in Warschau zu einem 2:2 (1:1). Der Leverkusener Josip Drmic (4.) hatte die Gäste früh in Führung gebracht, Artur Jedrzejczyk (45.) und der Ex-Leverkusener Arkadiusz Milik (61.) drehten dann aber zunächst das Spiel, ehe Fabian Frei (87.) zum Endstand traf.

Bei den Polen standen zudem die Bundesliga-Profis Robert Lewandowski (Bayern München) und Pawel Olkowski (1. FC Köln) in der Startelf, bei den Schweizern durften neben Drmic Torhüter Roman Bürki (SC Freiburg), Xherdan Shaqiri (Bayern München) und Valentin Stocker (Hertha BSC) von Beginn an ran, Valon Behrami (Hamburger SV), Admir Mehmedi (SC Freiburg) und Haris Seferovic (Eintracht Frankfurt) wurden eingewechselt.

Guilavogui vergibt Chancen

Ex-Weltmeister Frankreich hat dank eines späten Treffers von Raphaël Varane einen Test gegen Schweden knapp gewonnen. Vier Tage nach dem müden 1:1 gegen Albanien waren die Franzosen in Marseille klar überlegen, allen voran Josuha Guilavogui vom VfL Wolfsburg (4./57.) nutzte aber auch beste Chancen nicht. Bei den Schweden wurden die Mönchengladbacher Oscar Wendt und Branimir Hrgota in der zweiten Halbzeit eingewechselt.