München - Schalke-Coach Markus Weinzierl ist mit dem Punktgewinn in München absolut zufrieden, Bayerns Carlo Ancelotti hadert dagegen. Die Stimmen zu #FCBS04.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern München): "Es war ein schweres Spiel, weil Schalke gut gespielt hat. Wir hatten einen guten Start. Danach waren wir aber nicht so kompakt, auch im Mittelfeld. Die zwei Linien waren zu weit auseinander. Da müssen wir besser zusammenarbeiten, es ist keine Frage der Qualität. Wir haben es nicht geschafft, Bälle zu erobern. Deshalb hatten wir keine Kontrolle. Nur am Schluss konnten wir den Druck etwas erhöhen, aber es war nicht genug."

Markus Weinzierl (Trainer FC Schalke 04): "Unser Plan wäre zu 100 Prozent aufgegangen, wenn wir gewonnen hätten. Aber wir können sehr zufrieden sein. Meine Mannschaft hat ein sehr gutes Spiel gezeigt, auch den frühen Rückstand gut weggesteckt. Wir hätten vor der Pause sogar in Führung gehen müssen. In der zweiten Hälfte sind wir unter Druck geraten. Dass du gegen diese individuelle Qualität der Bayern auch Glück brauchst, ist klar. Wir können mit diesem Punkt sehr gut leben."

>>> Alle Infos zu #FCBS04 im Matchcenter

Manuel Neuer (FC Bayern München): "Es geht natürlich immer ums Resultat, aber auch um die Art und Weise. Die erste Halbzeit war nicht so, wie wir uns das vorgenommen hatten. Das bleibt stehen. In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht und am Schluss mit den Chancen etwas Pech gehabt. Man kann nicht immer Glück haben wie zuletzt gegen Freiburg."

"Es war ein komisches Gefühl"

Naldo (FC Schalke 04): "Dass ich das Tor erzielt habe, ist ein super Gefühl. Mein letzter Bundesligatreffer ist schon länger her. Ich freue mich natürlich, dass ich mal wieder per Freistoß getroffen habe. In der ersten Hälfte hatten wir noch zwei große Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Leider ist uns kein weiterer Treffer gelungen. Das Unentschieden gibt uns trotzdem Selbstvertrauen."

Holger Badstuber (FC Schalke 04): "Es war ein komisches Gefühl, vor dem Spiel in die Gästekabine abzubiegen. Aber so ist der Lauf der Dinge. Ich gebe jetzt Vollgas für den S04. Es war sicherlich eine besondere Partie für mich. Wir haben es sehr gut gemacht. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir wirklich hochkarätige Chancen und hätten definitiv in Führung gehen können. Aber unterm Strich ist das 1:1 gerecht."