Borussias neuer Profi am Werk: Yvandro Borges Sanches im Roten Trikot der Nationalelf Luxemburgs gegen Nordirland - © IMAGO/Ben Majerus/IMAGO/Majerus
Borussias neuer Profi am Werk: Yvandro Borges Sanches im Roten Trikot der Nationalelf Luxemburgs gegen Nordirland - © IMAGO/Ben Majerus/IMAGO/Majerus
bundesliga

Yvandro Borges Sanches unterschreibt einen Profivertrag bei Borussia Mönchengladbach

whatsappmailcopy-link

Borussia Mönchengladbach hat Yvandro Borges Sanches mit einem Profivertrag ausgestattet und ihn damit langfristig an sich gebunden.

"Yvandro hat eine tolle Entwicklung genommen und ist bei uns zum A-Nationalspieler Luxemburgs herangereift. Er ist unheimlich talentiert, schnell und stark im Eins-gegen-Eins. Wir sehen noch weiteres großes Entwicklungspotenzial in ihm und freuen uns daher, dass er unseren Weg in den nächsten Jahren mitgehen wird", sagt Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Roland Virkus.

„Borussia war für mich der erste Klub im Ausland. Der Verein hat mir auf Anhieb viel Vertrauen geschenkt und ich habe mich sofort sehr wohlgefühlt. Ich freue mich sehr über den neuen Vertrag und dass Borussia mit mir auch in die Zukunft blickt", äußert sich Yvandro Borges Sanches.

Sein Debüt für die A-Nationalmannschaft Luxemburgs feierte der 18-Jährige am 4. September 2021 in der WM-Qualifikation gegen Serbien. Seitdem kam Borges Sanches in vier weiteren WM-Quali-Spielen sowie drei Freundschaftsspielen für die höchste Auswahlmannschaft seines Heimatlandes zum Einsatz. Zuvor hatte der offensive Mittelfeldspieler bereits ein U21- (kein Tor) sowie drei Junioren-Länderspiele (U16, U15/sechs Tore) für Luxemburg bestritten.

Bei Borussia kam Borges Sanches in der zurückliegenden Saison in 15 A-Junioren-Bundesligaspielen (vier Tore), einem DFB-Pokalspiel (kein Tor) und zwei Ligapokalspielen (zwei Tore) für die U19 zum Einsatz. Zudem lief Borges Sanches in einem Regionalligaspiel (kein Tor) für die U23 der Fohlen auf. Zu den Fohlen gewechselt war der offensive Mittelfeldspieler zuvor von Racing FC Union Luxemburg.

Quelle: Borussia Mönchengladbach