Dortmund und Gladbach werden sich auch am Samstag wieder einen harten Fight liefern - © Lukas Schulze/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images
Dortmund und Gladbach werden sich auch am Samstag wieder einen harten Fight liefern - © Lukas Schulze/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images
bundesliga

Das sind die Top-Duelle zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund

Am Samstagabend ist es wieder so weit: Im Bundesliga-Top-Spiel des 6. Spieltags treffen um 18.30 Uhr Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund aufeinander. Ein Blick in die Historie zeigt, dass es zwischen den beiden Borussias immer wieder zu spannenden Duellen kommt. bundesliga.de hat ein paar zusammengestellt.

>>> Stelle jetzt deine Elf im offiziellen Fantasy Manager zusammen!

Das erste Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund in der Bundesliga gab es am 11. September 1965. Damals gab es für die Fohlen im fünften Spiel nach dem Aufstieg die erste Niederlage in der Bundesliga überhaupt. 5:4 gewann die schwarz-gelbe Borussia, unter anderem durch einen Dreierpack von Lothar Emmerich.

Interessant wurde es dann wieder im Saisonfinale 1977/78. Mönchengladbach kämpfte mit dem 1. FC Köln im Fernduell um die Deutsche Meisterschaft. Die Elf vom Niederrhein musste ein schlechteres Torverhältnis aufholen - und haute Dortmund mit dem historisch höchsten Sieg der Bundesliga-Geschichte von 12:0 weg. Für die Mannschaft von Udo Lattek sollte es dennoch nicht für für Platz eins reichen: den verteidigte der FC durch ein 5:0 gegen St. Pauli und verhinderte damit als neuer Titelträger den vierten Gladbacher Meistertitel in Folge.

Deutlich weniger spektakulär von den Toren, aber dafür viel bedeutender vom Ergebnis war das 1:1 am 23. Mai 2009. Erneut trafen die Borussias am letzten Spieltag aufeinander. Das heutige Präsidiumsmitglied der Fohlen Hans Meyer saß an diesem Nachmittag letztmals als Trainer in der Bundesliga auf der Bank. Sein Team sicherte durch das Unentschieden aus eigener Kraft den Klassenerhalt. Der BVB hingegen verspielte die Teilnahme am internationalen Wettbewerb, dafür hätte ein Sieg her gemusst.

Im September 2012 stand weniger das Ergebnis als mit Marco Reus ein Spieler im Mittelpunkt. Der inzwischen langjährige Dortmunder war damals gerade von der schwarz-weißen zur schwarz-gelben Borussia gewechselt. Mit zwei Treffern und seinem ersten Doppelpack für den BVB war Reus maßgeblich an Dortmunds 5:0-Erfolg beteiligt. Für Gladbach bedeutete es die höchste Niederlage unter ihrem damaligen Trainer Lucien Favre.

Genau ein Jahr später revanchierten sich die Fohlen dann dafür und gewannen am 5. Oktober 2013 etwas unverhofft mit 2:0. Dortmund hatte Mönchengladbach vor der Pause an die Wand gespielt, hatte es aber versäumt, Tore zu schießen: Ein unverdienter Fohlen-Sieg nach 27:6 Torschüssen für den BVB, doch die Gäste vergaben alle ihre guten Chancen. Gladbach-Schlussmann Marc-Andre ter Stegen wehrte alle acht Torschüsse auf seinen Kasten ab, war bester Spieler der Gastgeber.

Kurios war auch die Partie im November 2014. Dortmund ging als Tabellenletzter ins Spiel, Gladbach war seit 18 Pflichtspielen ungeschlagen. Wieder spielte der BVB den Gegner an die Wand (22:1 Torschüsse, 7:0 Ecken). Der Sieg fiel mit 1:0 aber denkbar knapp aus. Und kam auch nur durch ein Eigentor von Christoph Kramer zustande. Der traf aus 45 Metern mit einem missglückten Rückpass ins eigene Tor – ein Jahrhundert-Eigentor

Ähnlich überlegen waren die Dortmunder auch ein paar Jahre später. Am 23. September 2017 feierten die Schwarz-Gelben beim 6:1 ihren höchsten Saisonsieg 2017/18 und das mit 75 Prozent der Ballbesitzphasen und 18:8 Torschüssen durchaus verdient. Spieler des Spiels war Pierre-Emerick Aubameyang, der seinen letzten letzten Dreierpack in der Bundesliga erzielte und zusätzlich noch drei Mal Aluminium traf. Auch Maximilian Philipp war an drei Toren beteiligt (2 Tore, 1 Torvorlage) und das zum bisher einzigen Mal in der Bundesliga.

Zuletzt spielten sich dann die BVB-Youngster in den Vordergrund. Beim 3:0 des BVB daheim gegen Gladbach (19. September 2020) waren alle drei Treffer Co-Produktionen der vier U21-Spieler Erling Haaland, Jadon Sancho, Jude Bellingham und Giovanni Reyna. Der 17-jährige Reyna erzielte beim 1:0 seinen ersten Bundesliga-Treffer auf Torvorlage des ebenfalls 17-jährigen Bellingham. Erstmals in der Bundesliga-Geschichte waren zwei U18-Spieler gemeinsam am einem Tor beteiligt.