Köln - Wer war der wertvollste Spieler für den FC Bayern München auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft 2015? bundesliga.de hat anhand der Daten folgende sechs Kandidaten ermittelt. Jetzt abstimmen im Trend rechts auf der Meisterseite!

David Alaba

  • David Alaba agierte in dieser Saison als Positionshopper: Er spielte links in einer Dreier- und Viererkette, kam im linken offensiven und im zentralen defensiven Mittelfeld zum Einsatz.
  • Wenn Alaba gesund ist, steht er auch in der Startelf: Alle seine 29 Pflichtspiele in dieser Saison bestritt er in der Anfangsformation (19 in der Bundesliga).
  • Egal auf welcher Position, er war sehr ballsicher - nur Teamkollege Holger Badstuber und Mönchengladbachs Roel Brouwers haben eine geringere Fehlpassquote als der Österreicher (neun Prozent).
  • Alaba beging in dieser Bundesliga-Saison in 1665 Spielminuten nur elf Fouls am Gegenspieler, alle 151 Minuten eins.
  • In seinen letzten 98 Bundesliga-Spielen sah er keine Gelbe Karte mehr (zuletzt im August 2011)!
  • Alaba war in dieser Bundesliga-Saison an drei Treffern beteiligt (zwei Tore, eine Torvorlage) - zwei der drei Scorer-Punkte sammelte er in der Rückrunde.
  • Alleine im Jahr 2015 verwandelte er drei Freistöße direkt (zwei Mal Bundesliga, ein Mal Pokal).

Jerome Boateng

  • Jerome Boateng absolvierte das bislang beste Spiel seiner Karriere im WM-Finale: Gegen Argentinien gewann er 69 Prozent seiner Zweikämpfe und beging kein Foul.
  • Schon im Champions-League-Finale 2013 war er sehr zweikampfstark. Er ist zu einem Spezialisten für die ganz großen Spiele geworden...
  • Boateng nahm die starke WM-Form mit in die Bundesliga und ist in dieser Saison zum echten Leader in der FCB-Defensive geworden - er gewann 65 Prozent seiner Zweikämpfe.
  • Er vermeidet gerne unnütze Laufwege, vertraut auf sein Auge und seine Schnelligkeit.
  • Nur Arjen Robben erreichte 2014/15 bei den Bayern eine höhere Maximalgeschwindigkeit (34,6 km/h) als Jerome Boateng (34,3 km/h).

Robert Lewandowski

  • Robert Lewandowski ist der beste Torschütze des FC Bayern in dieser Saison: In 43 Pflichtspielen erzielte er 22 Tore.
  • 16 Mal traf er in der Bundesliga, fünf Mal in der Champions League und ein Mal im Pokal.
  • Alleine in den letzten 16 Pflichtspielen traf er zwölf Mal.
  • Lewandowski hatte in den letzten elf Bundesliga-Spielen mehr Großchancen (14) als in seinen ersten 17 Bundesliga-Einsätzen im Bayern-Trikot (zehn).
  • Lewandowski war in 28 Bundesliga-Spielen für Bayern an 20 Toren beteiligt (16 Tore, vier Torvorlagen).
  • Mit 16 Toren belegt er aktuell den Platz 3 der ligaweiten Torschützenliste.
  • 10 der 20 Scorer-Punkte sammelte er in der Rückrunde (Neun Tore, eine Torvorlage).
  • In seinen letzten zehn Bundesliga-Spielen erzielte der Pole neun Tore.

Thomas Müller

  • Thomas Müller erzielte den ersten Treffer dieser Bundesliga-Saison (1. Spieltag; das 1:0 gegen Wolfsburg).
  • Müller ist hinter Kevin De Bruyne und Teamkollege Arjen Robben der drittbeste Scorer der Liga (13 Treffer, zehn Torvorlagen) - der Münchner ist auf dem besten Weg, einen neuen persönlichen Saisonrekord aufzustellen (bisher maximal 26 Scorerpunkte).
  • Am 21. Spieltag gegen den HSV (8:0) war er zum zweiten Mal in einem Bundesliga-Spiel an vier Toren direkt beteiligt (zwei Tore, zwei Torvorlagen).
  • Mehr als 13 Saisontore, so wie jetzt, erzielte Müller noch nie.
  • Nur Kevin De Bruyne gab mehr Torvorlagen (19) als der Münchner (zehn; sein Saisonrekord liegt bei 14, jeweils 2010/11 und 2011/12).
  • In fünf seiner sechs kompletten Bundesliga-Spielzeiten (inklusive 2014/15) erzielte Müller eine zweistellige Anzahl an Toren, in allen sechs gab er eine zweistellige Anzahl an Torvorlagen.
  • Fünf "Double-Doubles", also eine zweistellige Anzahl an Toren und Torvorlagen in einer Saison, schaffte seit Beginn der Datenerfassung 1992 kein anderer Spieler - und das Phänomen Müller ist erst 25 Jahre alt.
  • Müller traf in 56 Bundesliga-Spielen, die Bayern verloren dann nie (53 Siege, drei Remis) - die letzten 37 Spiele wurden sogar alle gewonnen.

Manuel Neuer

  • Manuel Neuer wehrte in dieser Saison 81 Prozent der auf sein Gehäuse gekommenen Bälle ab (Yann Sommer sogar 84 Prozent) - eine höhere Quote hatte der Münchner in seiner Karriere noch nie.
  • In 19 seiner 28 Bundesliga-Spiele in dieser Saison kassierte er kein Gegentor - mit Abstand Bestwert (in Bremen und gegen Frankfurt bekam er eine Pause).
  • Neuer blieb 19 Mal in dieser Spielzeit ohne Gegentor, stellte damit den historischen Saisonrekord von Oliver Kahn ein (aus der Spielzeit 2001/2002).
  • Der Weltmeister vereitelte in dieser Saison sensationelle 13 von 20 gegnerischen Großchancen - er wird nur selten geprüft, ist bei Bedarf aber zur Stelle. Das ist nicht hoch genug einzuschätzen...
  • Der 29-Jährige ist der einzige Torhüter der Bundesliga-Geschichte mit über 100 Spielen, der weniger Gegentore kassierte (225) als er Spiele bestritt (279; 0,81 pro Spiel - Oliver Kahn: 1,04).
  • Beim 1:4 in Wolfsburg am 18. Spieltag kassierte Neuer das einzige Mal im Bayern-Trikot mehr als drei Gegentore in einem Bundesliga-Spiel.

Arjen Robben

  • Arjen Robben war in dieser Bundesliga-Saison in 21 Spielen an 25 Toren beteiligt (17 Tore, sieben Torvorlagen) - er ist nach Kevin De Bruyne zweitbester Scorer der Liga.
  • Der Niederländer liegt hinter Alex Meier (19 Tore) auf Platz Zwei der ligaweiten Torschützenliste.
  • Er stellte einen neuen persönlichen Saisonrekord auf (bisher 2009/10: 16 Tore).
  • 12 der 17 Tore erzielte er in der zweiten Halbzeit.
  • Fünf Mal traf er in der Schlussviertelstunde - Ligaspitze.
  • Der Niederländer erreichte bei Bayern in dieser Saison in der Spitze das höchste Tempo (34,6 km/h).
  • Robben feierte in seinem 126. Bundesliga-Spiel seinen 100. Sieg (24. Spieltag in Hannover) - der Niederländer schrieb damit Bundesliga-Geschichte, so schnell hatte noch kein Spieler diese Marke erreicht.

Wer ist Ihr Favorit? Jetzt abstimmen im Trend rechts auf der Meisterseite!

Stand der Daten: 25. April 2015