Düsseldorf - Bayer Leverkusen hat sein Testspiel bei Fortuna Düsseldorf mit 1:2 verloren. Zum Test in Düsseldorf reisten die Bayer 04-Profis ergänzt durch sechs Spieler der U-19-Mannschaft an.

Simon Rolfes, der bei den letzten beiden Pflichtspielen nach seiner Verletzungspause jeweils in der zweiten Halbzeit zum Einsatz kam, spielte von Beginn an, ebenfalls A-Junior Tobias Steffen.

Starke Partie von Melka

Die beiden Leverkusener hatten in der dritten Spielminute die erste große Chance: Nach Zuspiel des Profis verzog Nachwuchsspieler Steffen den Schuss knapp über das Tor. Nach sieben Minuten probierte Rolfes es aus 20 Metern selbst, aber Fortuna Keeper Michael Melka konnte zur Ecke klären. In der 13. Minute war es wiederum Steffen, der mit einem Aufsetzer Melka fast in Verlegenheit brachte. Der wehrte den Ball zur Seite ab, wo Patrick Helmes seinen Abstauberversuch ab langen Pfosten vorbei schoss.

Bayer blieb anschließend spielbestimmend und hatte durch Helmes eine weitere gute Gelegenheit zur Führung (36.). Aber sein 20-Meter-Knaller wurde wieder vom guten Fortuna-Torhüter abgewehrt. In der 41. Minute kamen die Düsseldorfer zu ihrer ersten Torchance, als es aus halblinker Position einen Freistoß gab. Marko Christ schlenzte jedoch knapp über das Tor von Fernandez.

Van den Bergh zur Führung

Nach der Pause kamen Fortuna überraschend zum 1:0-Führungstreffer (54.): Nach einem Pass aus dem Mittelfeld zog Thomas Bröker auf und davon, passte zum halblinks mitgelaufenen Johannes van den Bergh, der ohne große Mühe unhaltbar einschoss. Doch der Jubel der Düsseldorfer Fans währte nur kurz. Erste scheiterte Helmes zwar noch per Kopf an Melka (56.), vier Minuten später passte es jedoch besser und er nickt nach einer Flanke von Sidney Sam den Ball an den Innenpfosten und ins Tor (60.).

Dann wurde es turbulent: Fortuna-Neuzugang Sascha Rösler - in seinem ersten Spiel für Düsseldorf - passt auf Thomas Bröker, der den Ball aus der Drehung in den Winkel schießt (68.). Trotz Überlegenheit in der ersten Halbzeit und einem Chancenübergewicht für Bayer 04 bleibt es am Ende beim 2:1 für die Gastgeber. Fortuna Düsseldorf hat diesen Erfolg vor allem dem starken Torhüter Melka zu verdanken, an dem die Angriffe der Leverkusener bis auf einmal ihr Ende fanden.

Bayer 04: Fernandez Vidal, Schwaab, Friedrich, Balitsch - Reinartz (74. Biada) - Steffen (84. Marte), Rolfes, Bender, Sam - Helmes

Tore: 1:0 Johannes van den Bergh (54.), 1:1 Patrick Helmes (60.), 2:1 Thomas Bröker (68.)


1899 Hoffenheim - FSV Frankfurt 3:2

1899 Hoffenheim hat das Testspiel in der Länderspielpause gegen den FSV Frankfurt aus der 2. Bundesliga mit 3:2 gewonnen. Bereits nach zehn Minuten gingen die Kraichgauer dank einer Co-Produktion zweier U-23-Spieler in Führung. Adam Jabiri vollendete nach schönem Zuspiel von Christoph Hemlein zum 1:0. Die Führung hielt jedoch nur kurz, denn Sascha Mölders besorgte in der 14. Minute den Ausgleich für den FSV per Lupfer über Daniel Haas.

Die Zuschauer sahen in der ersten Hälfte eine leichte Überlegenheit des Bundesligisten. Geburtstagskind Sejad Salihovic (26) scheiterte mit seinen berüchtigten Freistößen gleich zweimal an Gäste-Keeper Marc Stein. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte Haas sein Können dank eines gefährlichen Distanzschusses unter Beweis stellen. Machtlos war er dagegen in der 43. Minute, als Momar N'Diaye nach Freistoß von Mike Wunderlich zur 2:1-Führung des FSV einnickte.

In der 65. Minute kam 1899 zum Ausgleich. Philipp Klingmann war es, der beherzt den Ball eroberte, durch die Abwehrreihen des FSV dribbelte und aus 15 Metern ins rechte untere Eck einschob. In der 78. Minute verwandelte sich die Feldüberlegenheit in Zählbares. Marvin Compper erzielte die Führung und gleichzeitig den Endstand per Kopfball nach Flanke von Kai Herdling.

Rückkehr von Jaissle und Obasi

Ein besonderes Spiel war es vor allem für die Rückkehrer Matthias Jaissle und Chinedu Obasi, die beide ihr Comeback für die Profimannschaft feierten. Obasi sagte nach dem Spiel: "Ich bin überglücklich, auch wenn ich anfangs etwas unsicher war. Aber im Spiel war das alles verflogen. Natürlich brauche ich noch Spielpraxis, um zu meiner gewohnten Form zurück zu finden. Ich hoffe aber, der Mannschaft auch in der Bundesliga möglichst bald weiter helfen zu können."

Rangnick stellte den beiden Rückkehrern ein positives Zeugnis aus: "Die ersten 30 Minuten war das schon richtig gut. Danach hat man gemerkt, dass ihnen etwas die Kraft gefehlt hat." Auch mit der Partie seiner Mannschaft zeigte sich der Coach größtenteils zufrieden. "Die ersten 25 Minuten waren wir klar überlegen, hätten höher führen müssen, doch leichte Unkonzentriertheiten und Abstimmungsproblemen führten zu den beiden Gegentoren. Die Leistung in der zweiten Hälfte war in Ordnung.


1. FSV Mainz - MSV Duisburg 3:1

Im Test gegen Bundesliga-Spitzenreiter 1. FSV Mainz 05 hat der MSV Duisburg zwar 1:3 verloren, bot aber eine engagierte Vorstellung. Die Führung der "Zebras" zur Pause - Ivo Grlic verwandelte einen Strafstoß nach Foul an Sahan im Nachschuss gegen Pieckenhagen (32.) - beantwortete Petar Sliskovic kurz nach dem Wechsel (49.) mit dem Ausgleich.

Der MSV, der auf die weiter angeschlagenen Adam Bodzek (nach Schlüsselbeinbruch) und Sefa Yilmaz (Adduktorenprobleme) sowie Sven Theißen (Rückenbeschwerden) verzichten musste, kam indes direkt wieder zurück, doch Olcay Sahan scheiterte gleich zweimal (49., 51.).

Tore in der Schlussphase

Auf der anderen Seite tauchte David Yelldell bei einem Fernschuss von Elkin Soto blitzschnell in die Ecke ab und parierte das Geschoss (66.). Die Treffer fielen dann aber in der Schlussphase doch noch auf der anderen Seite. Erneut Sliskovic (85.) und Vrancic (88.) sorgten für den Mainzer Erfolg.

"Wir haben hervorragend gespielt, das Spiel kontrolliert, waren eigentlich sogar besser als Mainz", meint MSV-Trainer Milan Sasic. "Das Ergebnis spiegelt nicht den Verlauf wieder. Aber ich bin trotzdem zufrieden, das war ein guter Abschluss dieser Woche in Bad Kreuznach."

Bei Mainz stand in den letzten zehn Minuten in Florian Heller sogar ein Feldspieler zwischen den Pfosten, nachdem sich Torhüter Toni Tapalovic offenbar schwer verletzt hatte. Es besteht der Verdacht auf einen Riss des vorderen Kreuzbandes und des Innenbandes im rechten Knie. Genauen Aufschluss soll eine Kernspintomographie am Montag bringen. Ersatzkeeper Martin Pieckenhagen war bereits zur Halbzeit ausgewechselt worden.