München - Die Bundesliga ist dafür bekannt, junge, talentierte Spieler hervorzubringen. Immer wieder schaffen Nachwuchsspieler den Sprung in den Profi-Kader und auch in die Stammformation der Clubs.

Bastian Schweinsteiger ist aktuell das prominenteste Beispiel für die erfolgreiche Nachwuchsförderung in der deutschen Eliteklasse. Der Mittelfeldspieler der Bayern spielte bereits in der Jugend des Rekordmeisters und ist schon lange nicht mehr aus der Stammelf wegzudenken. Am 7. Dezember 2002 feierte Schweinsteiger unter Trainer Ottmar Hitzfeld beim 3:0-Auswärtssieg der Bayern beim VfB Stuttgart sein Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse. Damals war er noch ein unbeschriebenes Blatt, mittlerweile gehört er zu den Weltstars auf der Fußballbühne.

In der Rückrunde könnten die Fans auch einige "neue" Gesichter zu sehen bekommen. So könnte bei der Frankfurter Eintracht schon bald ein 18-Jähriger sein Bundesliga-Debüt feiern.

Frankfurter Talent überzeugt

A-Juniorenspieler Kevin Kraus überzeugte im Trainingslager der Hessen ím türkischen Belek und kam auch beim Antalya-Cup gegen Persepolis FC Teheran (4:2 n.E.) und den 1. FC Köln (7:6 n.E.) zum Einsatz - und überzeugte.

Da mit Aleksandar Vasoski (Muskelfaserriss), Maik Franz (Bauchmuskelriss), Marco Russ (Meniskusoperation) und Chris (Nervenentzündung an der Wirbelsäule) wohl gleich vier Innenverteidiger für den Rückrundenauftakt gegen Hannover nicht zur Verfügung stehen, könnte Kraus schon am kommenden Sonntag erstmals Bundesliga-Luft schnuppern.

Das bestätigte Trainer Michael Skibbe nach der Partie gegen Köln: "Ich bin sehr zufrieden mit ihm. Kevin steht sicherlich kurz vor seinem Bundesliga-Debüt", sagte Skibbe.

Mit 17 vor dem Debüt

Auch beim FC Schalke 04 schickt sich der nächste Youngster an, Bundesligaluft zu schnuppern. Der erst 17-jährige Julian Draxler beeindruckte S04-Trainer Felix Magath in Belek.

"Julian ist ein großes Talent. Er wird zweifelsfrei einmal in der Bundesliga spielen. Vielleicht kommt er schon in der Rückrunde zum Einsatz", schwärmt der Trainer. Und weiter: "Er ist für sein Alter enorm zielstrebig in seinem Spiel. Julian hat Übersicht, kann die Mitspieler einsetzen und torgefährlich werden."

Draxler spielt seit 2001 bei den "Königsblauen" und lief bereits sieben Mal für die deutsche U-18-Nationalmannschaft auf.

Erster Einsatz für Bicakcic

Ermin Bicakcic debütierte beim VfB Stuttgart schon vor der Winterpause. Der Verteidiger kam am 17. Spieltag im Heimspiel gegen den FC Bayern München (3:5) zum Einsatz. Dort musste der Youngster auf der rechten Abwehrseite im Duell mit Bayerns Superstar Franck Ribery allerdings Lehrgeld bezahlen und wurde in der 60. Minute ausgewechselt.

Nach dem Spiel bekam er aber umgehend Rückendeckung. "Seinen Einsatz nehme ich auf meine Kappe", sagte VfB-Trainer Bruno Labbadia, "aber ich vertraue diesen jungen Spielern." Auch Sportdirektor Fredi Bobic nahm den Nachwuchsspieler in Schutz. "Über weite Strecken hat Ermin gut ausgesehen", sagte Bobic, "wegen seines Fehlers vor dem 0:1 werden wir ihm nicht den Kopf abreißen. Ribéry ist eben ein Weltklassemann."

In der Vorbereitung auf die Rückrunde kam Bicakcic in den Testspielen gegen Greuther Fürth (3:1) und Manisaspor (4:1) zum Einsatz und wird in der Rückrunde von Labbadia sicher auch in der Bundesliga weitere Einsatzzeiten bekommen.

Mal sehen, wen die Bundesliga-Trainer noch so aus dem Hut zaubern werden...