Hier köpft Arturo Vidal (2.v.l.) bereits in der 2. Minute das entscheidende Tor für den FC Bayern gegen Benfica Lissabon - © © gettyimages / Adam Pretty/Bongarts
Hier köpft Arturo Vidal (2.v.l.) bereits in der 2. Minute das entscheidende Tor für den FC Bayern gegen Benfica Lissabon - © © gettyimages / Adam Pretty/Bongarts
Bundesliga

Arturo Vidal: "Ich kann meine Stärken ausspielen"

München - Mit seinem Blitztor zum 1:0-Sieg im Viertelfinal-Hinspiel gegen Benfica Lissabon hat Arturo Vidal den FC Bayern München dem Halbfinale der Champions League ein Stück näher gebracht. Im Interview spricht der Chilene über sein Tor, seine Rolle beim FCB und die Chancen aufs Weiterkommen in der Königsklasse.

Frage: Arturo Vidal, Sie sehen recht zufrieden aus.

Arturo Vidal: Ja, ich bin sehr zufrieden. Am Wochenende hatte ich das Länderspiel in Chile noch in den Beinen, aber heute habe ich mich gut gefühlt. Am meisten freue ich mich natürlich, dass ich durch mein Tor geholfen habe, dass wir heute gewinnen konnten und eine gute Chance haben, eine Runde weiterzukommen.

Frage: Sie machen den Eindruck, als ob Sie in den letzten Monaten immer stärker werden. Woran liegt das?

Vidal: (lacht) Ich fühle mich hier nun wirklich zu Hause, viel besser als in der Hinrunde. Ich habe zuvor in einem ganz anderen System mit ganz anderem Fußball gespielt. Jetzt bin ich bei 100 Prozent und fühle mich richtig wohl. Ich spiele regelmäßig und ich kann wie heute meine Stärken ausspielen. Wenn es nötig ist, kann ich auch im Angriff etwas bewirken. Deswegen hat mich Bayern geholt.

Frage: Ihre Familie war heute auch da, gibt Ihnen das noch einen besonderen Schub?

Vidal: Ja, klar. Ich bin sehr froh, wenn meine Familie bei mir ist. Sie ist das allerwichtigste für mich und sie ist immer für mich da, wenn es mal nicht so gut läuft. Aber im Moment bin ich sehr glücklich und dann ist es umso schöner, dass sie da ist.

- © gettyimages / Adam Pretty/Bongarts

Frage: Sie sind noch nicht weiter, aber Sie fahren schon als Favorit nach Lissabon, oder?

Vidal: Ja, wir haben noch keinen großen Vorsprung. Es wäre natürlich besser gewesen, wenn wir noch mehr Tore geschossen hätten. Aber egal, das 1:0 ist ein gutes Ergebnis, wir haben zu Hause kein Gegentor bekommen. Das ist zuhause besonders wichtig, so haben wir es selbst in der Hand weiter zu kommen. Ich hoffe, dass wir das Ergebnis halten können und ins Finale einziehen. Das ist unser großes Ziel.