Der erste Titel der neuen Saison wird ab dem 21. Juli ausgespielt: der Premiere-Ligapokal 2007! Meister, Pokalsieger, Zweitligameister und die restlichen drei bestplatzierten Mannschaften der abgelaufenen Spielzeit kämpfen um die begehrte Trophäe.

bundesliga.de berichtet bis zum Anpfiff beim "Double-Header" in Düsseldorf täglich aus den Lagern der Teilnehmer.


VfB Stuttgart

Der ursprünglich für kommenden Montag, 16. Juli, anberaumte Start des freien Dauerkartenverkaufs beim VfB Stuttgart wurde um einen Woche vorverlegt.

Bislang wurden für die kommende Saison 2007/08 bereits mehr als 20.000 Saisontickets verkauft. Des Weiteren liegen dem VfB derzeit noch rund 1.600 Dauerkartenbestellungen vor, die in den nächsten Tagen bearbeitet werden.

Interessenten für Saisontickets haben bis zum Erreichen des "Dauerkartenlimits" von 25.000 Tickets derzeit lediglich noch die Möglichkeit, einige wenige Plätze auf der EnBW-Tribüne beziehungsweise in der Cannstatter Kurve zu buchen.


1. FC Nürnberg

Nun ist es perfekt: Angelos Charisteas wechselt zum "Club". Die FCN-Fans können sich auf einen sympathischen und ehrgeizigen Spieler freuen. "Ich möchte durch meine Leistungen auf dem Platz überzeugen und möglichst schnell mit meinen Mannschaftskollegen und Trainern einen guten Kontakt aufbauen", versprach der Europameister.

Hans Meyer ist von der schnellen Integration seines neuen Mittelstürmers überzeugt. Es sei ein "Riesenvorteil, dass er in Bremen gespielt hat und der deutschen Sprache mächtig ist", kommentierte der Trainer. "Wir sind sehr froh, ihn auf der zentralen Position zu haben. Angelos entspricht alldem, was wir uns vorstellen."

"Es ist eine große Herausforderung für mich", erläuterte der 1,91 Meter große Grieche seinen Beweggrund, von Feyenoord Rotterdam an den Valznerweiher zu wechseln. Nürnberg habe eine "sehr gute Mannschaft", die in der letzten Saison erfolgreich gespielt habe. Außerdem freue er sich nach drei Jahren in den Niederlanden in die Bundesliga zurückzukehren.


Karlsruher SC

Nach insgesamt drei Wochen Vorverkauf hat der KSC derzeit 16.000 Dauerkarten für die neue Saison verkauft. Einige Bereiche im Stadion sind bereits ausverkauft, in anderen ist noch ausreichend Platz vorhanden. Der große Ansturm auf die Geschäftsstelle ist aber vorerst abgeebbt.

Nach den langen Warteschlangen der zurückliegenden Woche sind aber immer noch ausreichend Dauerkarten erhältlich. Schon vor einer Woche war die gesamte Haupttribüne (auch Empore) ausverkauft, mittlerweile sind auch für die Stehblöcke D1, A4 und A1 keine Karten mehr erhältlich.


FC Schalke 04

Keine Spur von verregnetem Sommer im Schalker Trainingslager in Bad Radkersburg. Bei strahlendem Sonnenschein rückte Chef-Trainer Mirko Slomka bei insgesamt drei Einheiten Ballarbeit und taktisches Training in den Vordergrund.

"Schnelles Kombinieren bei Überzahl über die Flügel, die Zusammenarbeit zwischen Viererkette und Doppelsechs sowie das schnelle Umschalten bei Ballgewinn zum Konter", listete der Coach die Schwerpunkte auf, "also die Dinge, die uns in der vergangenen Saison stark gemacht haben".

Heute steht für die Knappen mit dem Spiel gegen den FC Kopenhagen der erste Test in der Steiermark auf dem Programm. "Wir werden die Intensität etwas aus dem Training nehmen, denn wir wollen den Spielern die Gelegenheit geben, gegen den dänischen Meister eine gute Leistung abrufen zu können", kündigte Slomka an.


Werder Bremen

Mit Unverständnis hat Klaus Allofs auf die Berichterstattung einiger Medien reagiert, wonach sich der Geschäftsführer von Werder Bremen negativ über den zum FC Bayern gewechselten Miroslav Klose geäußert haben soll.

"Der Inhalt dieses Gesprächs, aus dem ich zitiert wurde, ist unvollständig und aus dem Zusammenhang gerissen wiedergegeben worden. Ich habe den Großteil des Gesprächs dazu genutzt, die von Miro für Werder erbrachte Leistung hervorzuheben. Wir haben immer betont, das Miro in seiner Zeit bei uns ein ganz wichtiger Eckpfeiler unserer Erfolge war", so Allofs.

Und weiter: "Mit seinen Auftritten im Werder-Dress hat er entscheidend zu der attraktiven Spielweise unserer Mannschaft beigetragen. Wir lassen es nicht zu, dass das Verhältnis zwischen Miro und Werder durch diese Berichterstattung getrübt werden soll."


FC Bayern München

Der Rahmen stimmte, nur das Wetter spielte nicht mit: Bei strömendem Regen hat der FC Bayern gestern sein Trainingslager in Donaueschingen bezogen und dabei wie schon im Vorjahr nahezu perfekte Bedingungen vorgefunden.

Bis zum kommenden Sonntag will der Rekordmeister mit bis zu drei Trainingseinheiten pro Tag den Grundstein für eine erfolgreiche Saison 2007/08 legen. Ottmar Hitzfeld will die Zeit "intensiv nutzen, um im technisch-taktischen Bereich Fortschritte zu machen."

"Ich werde in der Woche auch die Zeit nutzen, um sehr, sehr viele Einzelgespräche zu führen, um den Spielern auch unsere neue Strategie und Philosophie zu vermitteln", teilte der "General" im Gespräch mit rund 40 anwesenden Journalisten mit.

Zusammengestellt von Michael Wollny