Köln - Während der Hamburger SV ums sportliche Überleben in der Bundesliga kämpft, findet nur wenige Kilometer von der Imtech Arena entfernt das Finale der Virtuellen Bundesliga statt. Am 22. und 23. Mai kämpfen die 32 Finalisten im Emporio Hamburg um den dritten VBL-Titel. Mit Kevin Assia (VBL-Meister 2013) gehört ein Hamburger Gamer zu den Favoriten auf die Schale.

Damit am Ende auch wirklich der beste Spiele die begehrte Trophäe und einen nagelneuen Opel Adam mit nach Hause nimmt, hat EA SPORTS den Modus im Vergleich zu den Qualifikationsturnieren umgestellt. In der K.O-Phase werden die Matches nun mit Hin- und Rückspiel sowie bei Punkt und Torgleichheit mit Entscheidungsspiel durchgeführt. "So schaffen wir eine transparente und verständliche Regelung bis zum Finale, die uns am Ende einen verdienten Meister der Virtuellen Bundesliga beschert", erklärt Heiko Ellinger, der bei Electronic Arts für die Virtuelle Bundesliga zuständig ist.

Frank Buschmann begleitet das Finale

Die 16 Teilnehmer der K.O.-Runde werden in acht Vierergruppen ermittelt. Die Gruppenphase sowie das Achtel- und Viertelfinale wird am Freitag ausgespielt. Am Samstag treten die besten vier Spieler dann im "Final Four" an und spielen die beiden Halbfinal-Duelle und das Finale aus.

Auch, wer es nicht bis ins VBL-Finale geschafft hat, kann am Wochenende live dabei sein. An beiden Tagen wird das Turnier von Anna Kraft und Frank Buschmann begleitet und im Live-Stream übertragen. Besonders Frank "Buschi" Buschmann ist nach drei Jahren schon ein Urgestein der Virtuellen Bundesliga. Als Kommentator begleitet er die FIFA-Reihe zusammen mit Manni Breuckmann seit FIFA 11, in der Virtuellen Bundesliga ist er seit der ersten Saison 2012/2013 dabei und ist für die Stimmung und Spannung im Finale mitverantwortlich.

Livestream startet ab 20 Uhr

Für Anna Kraft ist das diesjährige Finale die zweite Spielzeit in der Virtuellen Bundesliga, die sie begleitet. Ebenfalls zum zweiten Mal dabei sein wird Malte Hedderich von bPart Gaming. Als FIFA Profispieler unterstützt Malte Buschi im Livestream mit fachlichen Kommentaren - ein Duo, welches die Zuschauer bereits im vergangenen Jahr sehr positiv beurteilten.

Die Übertragung des Finals der Virtuellen Bundesliga startet am 22. Mai um 20 Uhr pünktlich zum Wochenende mit den Gruppenspielen und den ersten Runden der KO-Phase. Am Samstag ab 11 Uhr stehen sich dann die besten vier Spieler im Halbfinale gegenüber und ermitteln im Finale den Meister der Virtuellen Bundesliga, der für seinen Club den Titel erringt.