Am Donnerstag können die Sportbegeisterten zwischen Fußballtennis und einer geführten Fahrradtour entscheiden. Einen Tag später steht der Workshop "Bildgestaltung: Der Weg zum guten Foto" auf dem Veranstaltungskalender. Und Anfang Mai ist der Airport Bremen das Ziel einer exklusiven Führung.

In den Genuss dieser hochwertigen Angebote kommen die Mitglieder von "60plus", einer Initiative von Werder Bremen für seine älteren Vereinsmitglieder. Im Januar 2008 begann die Erfolgsgeschichte, die die Anmeldung des 1000. Mitglieds im April 2010 kaum besser beschreiben könnte.

Stolzer Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer

"Wir sind sehr stolz, dass das Projekt 60plus so großen Anklang findet und freuen uns, so viele Mitglieder begrüßen zu können", sagt Werders Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer, der das Projekt "60plus" initiiert hat. Auf Werders Mitgliedsantrag ist "60plus" mittlerweile eine eigene Rubrik, für diese Sparte gibt es sogar einen eigenen Mitgliedsausweis.

Es sprechen auch viele gute Gründe dafür, sich dem Projekt anzuschließen. Zum einen ist es das vielseitige Programm, das Werder kontinuierlich bietet. Sport, Kultur und Gesellschaft sind die Hauptthemen, um die sich die Angebote während des gesamten Jahres drehen.

Veranstaltungskalender mit vielseitigen Angeboten

Das Sportangebot umfasst Boule, Wandern, Nordic Walking, Fußballtennis, Tischtennis und Schach. Den meisten Teilnehmern fällt es auch leichter, mit Gleichaltrigen und bei ähnlichem Fitnesszustand altersgerechten Sport zu treiben.

Daneben besteht ein Veranstaltungskalender, der durchschnittlich sechs Angebote pro Monat aufweist. Im März besuchten die älteren Werder-Mitglieder ein Polizeipräsidium, sahen auf dem Theaterschiff Bremen die Komödie "Keinohrhasen", gingen bei einem Chefkoch zum Kurs oder erlebten im Theater Bremen die Operette "Die Fledermaus".

Fast immer ausgebucht

"Es gibt kaum eine Veranstaltung, die nicht bei uns ausgebucht ist. Unsere Teilnehmer sind sehr vielseitig interessiert und geben uns auch selbst Vorschläge und Ideen, welche Veranstaltungen wir anbieten könnten. Für viele ist es auch wichtig, alte Bekannte zu treffen und einfach nur zu klönen", meint Nadja Pilzweger, Leiterin des Projekts.

Werder legt Wert darauf, dass bei jeder Veranstaltung eine Betreuung durch einen oder zwei Mitarbeiter des Clubs gewährleistet ist. "Die exklusive Betreuung gehört dazu, sonst ist das nicht Werder", lacht Pilzweger.

280 Teilnehmer bei Jubiläumsveranstaltung

Die zahlenmäßig größte Veranstaltung war die Jubiläumsveranstaltung in der Business-Loge des Weser-Stadions am 3. März 2010: 111 Jahre SV Werder Bremen. 280 Teilnehmer trafen sich zu einem gemütlichen Beisammensein mit Überraschungsprogramm. Wobei die "60plus"-Mitglieder selbst für einen Teil des Programms sorgten. In mehreren Vorträgen unterhielten acht Werderaner als Geschichtenerzähler ihre "60plus"-Kameraden. Im Vorfeld hatten sie Anekdoten aus ihrer grün-weißen Erfahrung bei den Organisatoren eingereicht, die sie dann zum Besten gaben.

Zukünftig will Werder auch die Entwicklung berücksichtigen, dass immer mehr ältere Mitglieder immer mehr Lebensjahre arbeiten werden. Nadja Pilzweger: "Wir müssen uns dann überlegen, dass wir auch gute Angebote außerhalb der Arbeitszeit - also nicht nur tagsüber – anbieten. Das wird eine neue Herausforderung, auf die wir uns freuen und für die wir sicher gute Lösungen finden werden."

Stefan Kusche