Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Felix Magath, den Trainer des Bundesligisten VfL Wolfsburg, im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verurteilt.

Der Wolfsburger Trainer war am 22. November 2008 beim 4:1 seiner Mannschaft gegen den VfB Stuttgart von Schiedsrichter Dr. Helmut Fleischer auf die Tribüne verwiesen worden, nachdem Magath gegenüber dem Unparteiischen in der Halbzeit verbal sein Missfallen über dessen Leistung zum Ausdruck gebracht hatte.

Fleischer hatte bereits nach dem Schlusspfiff zu Journalisten gesagt, dass bei den Äußerungen von Magath "die Tonart und Wortwahl nicht in Ordnung war", was er auch im Schiedsrichter-Bericht vermerkte. Gegen das Urteil des Einzelrichters kann binnen 24 Stunden mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.