Ron-Robert Zieler wechselt auf Leihbasis von Hannover 96 zum 1. FC Köln - © Thorsten Wagner/Bundesliga/DFL via Witters
Ron-Robert Zieler wechselt auf Leihbasis von Hannover 96 zum 1. FC Köln - © Thorsten Wagner/Bundesliga/DFL via Witters
2. Bundesliga, bundesliga

1. FC Köln leiht Ron-Robert Zieler von Hannover 96 aus

Der 1. FC Köln hat Ron-Robert Zieler verpflichtet. Der Torhüter wechselt von Hannover 96 zu seinem Heimatverein und wird in der kommenden Saison auf Leihbasis für den FC spielen.

„Mit Ron haben wir einen Keeper gefunden, der genau in unser Profil passt. Er bringt die Qualität und die Erfahrung mit, die wir auf dieser Position unbedingt brauchen. Und er ist bereit, die Rolle, die wir gemeinsam definiert haben, zu 100 Prozent zu anzunehmen: Als Nummer zwei mit dem Anspruch, spielen zu wollen“, sagt FC-Geschäftsführer Horst Heldt.

„Es ist schön, zum FC zurückzukehren. Als das Angebot kam, musste ich nicht lange überlegen. Ich hatte gute Gespräche mit Horst Heldt und Andreas Menger und ich freue mich riesig über die Chance, jetzt wieder in meiner Geburtsstadt zu spielen“, sagt Ron-Robert Zieler.

Ron-Robert Zieler wurde am 12. Februar 1989 in Köln geboren und begann beim 1. FC Köln mit dem Fußballspielen. 2005 wechselte er in den Nachwuchs von Manchester United, in der Saison 2008/09 sammelte er während seiner Leihe zu Northampton Town erste Erfahrungen im Profi-Bereich. 2010 kam der Torhüter zurück nach Deutschland, etablierte sich bei Hannover 96 als Stammkeeper in der Bundesliga (185 Bundesliga-Spiele) und schaffte in dieser Zeit den Sprung in die Nationalmannschaft, mit der er 2014 in Brasilien als Ersatzkeeper den Weltmeister-Titel gewann. In der Saison 2016/2017 stand Zieler bei Leicester City unter Vertrag, ehe er im Sommer 2017 zum VfB Stuttgart wechselte (68 Bundesliga-Spiele). Seit seiner Rückkehr zu Hannover 96 im Sommer 2019 spielte er 31 Mal für die Niedersachsen in der Zweiten Liga.

Ron-Robert Zieler wird beim FC mit der Nummer 16 auflaufen und am Donnerstagvormittag ins Training einsteigen.

Quelle: 1. FC Köln