ANZEIGE

Köln - Beachtliche Topdaten, kuriose Fakten und wissenswerte historische Daten - diese 10 Dinge sollten Sie sich über den 9. Spieltag der Bundesliga merken.

1) Kaum Auswärtssiege

Die Auswärtsmannschaften gewannen in dieser Saison erst 17 Spiele. Weniger Gasterfolge gab es letztmals zuvor in der Spielzeit 1991/92 (damals 15). Abgesehen von Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln (je 2), hat noch kein Bundesligist mehr als einen Auswärtssieg gefeiert (Die Auswärtstabelle der Bundesliga).

2) Endlich Arbeit für Neuer

Das Leben als Torhüter einer Mannschaft, die Ballbesitzfußball nahe der Perfektion zelebriert und die meisten Gegner deutlich dominiert, kann eher arm an Arbeit sein. Beim 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach konnte sich Manuel Neuer vom FC Bayern München aber auszeichnen. Fünf Torschüsse wehrte er ab, so viele Paraden musste er in keinem anderen Saisonspiel zeigen.

3) Karius verhindert ein Debakel

Dass der 1. FSV Mainz 05 bei seiner ersten Bundesliga-Niederlage der laufenden Saison mit einem 0:3 gegen den VfL Wolfsburg davonkam, lag in erster Linie an FSV-Schlussmann Loris Karius. Der Torhüter wehrte neun Torschüsse ab und stellte den ligaweiten Saisonrekord von Roman Bürki (SC Freiburg) damit ein.

4) 6 in 41

Auch beim 1:0-Sieg von Bayer 04 Leverkusen gegen den FC Schalke 04 war der Offensivspieler der spielentscheidende Mann und traf per Freistoß zum Sieg. Im 41. Bundesliga-Spiel versenkte Calhanoglu damit schon den sechsten direkten Freistoß - ein starker Wert.

5) BVB schwach wie nie unter Klopp

Das 0:1 gegen Hannover 96 war für Borussia Dortmund bereits die sechste Niederlage in der laufenden Saison. Damit kassierte der BVB schon an den ersten neun Spieltagen mehr Pleiten als in allen anderen kompletten Hinrunden unter Jürgen Klopp.

6) Alu-Pech in Hoffenheim

Dass die TSG 1899 Hoffenheim am Ende 1:0 gegen den SC Paderborn gewann und damit ein recht glanzloses Ergebnis produzierte, lag auch am Pfosten- und Latten-Pech in dieser Partie. Gleich vier Mal landete der Ball am Aluminium - dreimal beim Paderborner Tor, einmal beim Gehäuse der TSG.

7) Ungefährlich wie nie zuvor

Der zarte Aufschwung beim Hamburger SV hat spätestens durch das 0:3 bei Hertha BSC einen empfindlichen Dämpfer bekommen. Statt aus dem Tabellenkeller zu klettern, sammelt der Club weiter Rekorde der negativen Art. Der HSV erzielte in den ersten neun Spielen nur drei Tore - so offensivschwach war in der Bundesliga-Geschichte zuvor noch nie ein Team zum gleichen Zeitpunkt.

8) Historischer Platzverweis

Viel fehlte nicht, dann wäre das Torfestival zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart noch 5:5 ausgegangen und dadurch historisch geworden, dass es nie ein höheres Remis in der Bundesliga-Geschichte gab. Überhaupt kam dieses Ergebnis erst in zwei Partien zustande (1973 bei Schalke 04 vs. FC Bayern und 1974 bei Frankfurt vs. Stuttgart). So sorgte Haris Seferovic für eine geschichtliche Marke und holte sich mit seiner Roten Karte den 2.000 Platzverweis der Bundesliga ab (Bildergalerie: Historische Platzverweise in der Bundesliga).

9) Augsburg stellt Rekord auf

Mit dem 2:0-Erfolg gegen den SC Freiburg stellte der FC Augsburg mal wieder einen neuen vereinsinternen Rekord auf. Nie zuvor hatte ein Team des FCA nach neun Begegnungen in der Bundesliga schon vier Siege auf dem Konto.

10) Jubel nach 19 Jahren

Ein Remis, neun Niederlagen und einige Jahre in der 2. Bundesliga - der 1. FC Köln konnte schon lange keinen Bundesliga-Sieg mehr in Bremen bejubeln. Am 1. Dezember 1995, also vor 19 Jahren traf Stefan Kohn in der 88. Minute zum Sieg. Genau wie nun am Freitagabend beim 1:0-Erfolg Siegtorschütze Anthony Ujah wurde auch er eingewechselt und war als Joker zur Stelle.