ANZEIGE

Köln - Ungeschlagen ist die deutsche U21-Nationalmannschaft durch die Gruppenphase der EM-Qualifikation spaziert. Trotzdem müssen die deutschen Talente noch die Playoff-Spiele gegen die Ukraine überstehen, um 2015 bei der Europameisterschaft in Tschechien dabei zu sein. DFB-Trainer Horst Hrubesch kann für die entscheidenden Partien auf einen Stamm von Akteuren zurückgreifen, die in der Bundesliga schon in jungen Jahren zum unverzichtbaren Personal ihrer Clubs gehören (die jüngsten Stammspieler der Bundesliga). Diese Erfahrung soll den Weg zur Endrunde ebnen.

Johannes Geis ist ein Paradebeispiel für die jungen Leistungsträger in der Bundesliga. 2013 wechselte der defensive Mittelfeldspieler von der SpVgg Greuther Fürth nach Mainz und sicherte sich auf Anhieb einen Stammplatz. Der gebürtige Schweinfurter überzeugt seitdem mit guter Übersicht, großer Passsicherheit und bissiger Zweikampfführung. Geis ist der jüngste Stammspieler im neuformierten Mainzer Team von Kasper Hjulmand und auch in der Elf von Horst Hrubesch zur festen Größe gereift.

Sechserpack für Hrubesch, Musterschüler für Löw

Neben dem gesetzten Geis stehen mit Leonardo Bittencourt (Hannover 96), Elias Kachunga (SC Paderborn), Max Meyer (FC Schalke 04), Nico Schulz (Hertha BSC) und Timo Horn (1. FC Köln) fünf weitere der jüngsten Stammspieler der Bundesliga in Hrubeschs Kader. Mit Dortmunds Matthias Ginter (zum Portrait) ist einer der Youngster sogar schon in den Kreis der A-Nationalmannschaft aufgestiegen.

Wie gut die Nachwuchsarbeit der Bundesliga und 2. Bundesliga  funktioniert, wird bei einem Blick auf den aktuellen Kader von Horst Hrubesch deutlich. Bis auf Torhüter Marc-André ter Stegen sind alle Spieler in Deutschland aktiv und nehmen bei ihren Clubs in der Bundesliga und 2. Bundesliga  tragende Rollen ein.

Mainzer Trio prägt DFB-Elf

Dass nicht noch mehr Spieler in der Liste der jüngsten Stammspieler der Bundesliga auftauchen, liegt an der Vielzahl der jungen deutschen Talente in den Startformationen der Bundesliga. Jonas Hofmann und Yunus Malli sind ebenfalls wichtige Bausteine im Mainzer Spiel, aber den Titel des jüngsten Stammspielers müssen sie Johannes Geis überlassen. Ein weiteres Duell, das der zweikampfstarke Mittelfeldstratege für sich entscheiden konnte.

Florian Reinecke