ANZEIGE

Köln - Nicht mehr lange und in der 2. Bundesliga rollt endlich wieder der Ball. Am 24. Juli um 20:30 Uhr eröffnet Aufsteiger MSV Duisburg gegen den 1. FC Kaiserslautern die Saison 2015/16. Das erste Montagsspiel bestreiten der SC Freiburg und der 1. FC Nürnberg. Mit Fürth gegen Karlsruhe, St. Pauli gegen Bielefeld und Paderborn gegen Bochum stehen am 1. Spieltag gleich drei weitere Duelle ehemaliger Bundesliga-Clubs an. Das unterstreicht, wie stark die 2. Bundesliga in diesem Jahr ist.

13 der 18 Clubs spielten schon in der Bundesliga. Darunter auch die erfahrensten Teams der 2. Bundesliga. Der MSV Duisburg, der FC St. Pauli und die SpVgg Greuther Fürth gehen jeweils in ihre 20. Spielzeit seit Einführung der eingleisigen 2. Bundesliga 1981. Nur Alemannia Aachen kann auf mehr Jahre (21) in der 2. Bundesliga zurückblicken. Die meisten Siege der aktuellen Zweitligisten verbuchte allerdings der SC Freiburg, der in 18 Spielzeiten der 2. Bundesliga 279 Mal drei Punkte einfuhr. Es folgen der Duisburg (268) und Fürth (263).

Kaiserslautern statistisch in der Favoritenrolle

Von diesen Werten können der 1. FC Heidenheim und RB Leipzig nur träumen. Die Aufsteiger des vergangenen Jahres stehen vor ihrer zweiten Saison in der 2. Bundesliga. Sie sind damit die "grünsten" Teams der 2. Bundesliga. Zumindest historisch. Zieht man die Statistik zu Rate, müsste der 1. FC Kaiserslautern sich übrigens die Meisterschaft der kommenden Zweitliga-Saison sichern. Kein aktueller Zweitligist holte bislang im Schnitt so viele Zähler wie die Pfälzer (1,64).

Anders als der FCK haben die Fans von Union Berlin schon vor der Saison einen Titel sicher: Die Anhänger der "Eisernen" sind die Reisemeister der Saison. 8.538 Kilometer beträgt die Strecke mit dem PKW zu allen 17 Auswärtsspielen des Berliner Kultclubs - gemessen von Stadtzentrum zu Stadtzentrum. Im Schnitt sind das 502 Kilometer pro Partie. Die kürzeste Fahrt haben die Berliner Fans noch nach Leipzig. Laut Routenplaner aber immerhin auch 191 Kilometer. Die längste Route führt von Berlin 807 Kilometer nach Freiburg. Die weiteste Entfernung aller Zweitligastädte. Damit stellen die Union-Anhänger den Reiseaufwand der Fans des FC St. Pauli (8.276 Kilometer) und 1860 München (7.807 Kilometer) in den Schatten.

Frankfurt liegt strategisch günstig

Deutlich weniger Zeit müssen die Anhänger des FSV Frankfurt auf der Autobahn verbringen. Zwar liegt mit Sandhausen nur ein Spielort unter 100 Kilometer entfernt (96), aber insgesamt müssen Fans, die kein Auswärtsspiel der Truppe vom Bornheimer Hang verpassen wollen, nur 4.827 Kilometer zurücklegen. Das entspricht einer durchschnittlich Strecke von 284 Kilometern pro Begegnung. Es folgen der SV Sandhausen (5.205) und der SC Paderborn (5.490), der den Lokalrivalen aus Fürth in dieser Disziplin um ganze sieben Kilometer schlägt.

Das fränkische Derby zwischen Nürnberg und Fürth sorgt für ein weiteres Superlativ der kommenden Saison. Lediglich zehn Kilometer liegen die Stadtzentren mit dem Auto auseinander. Die kleinste Distanz der 2. Bundesliga. Mit dem Fahrrad oder zu Fuß geht es sicher noch ein wenig kürzer. Zu Fuß zum Auswärtsspiel - für Fans von Union Berlin ein unerfüllbarer Traum. Dafür gibt es Platz 1 in der Reisetabelle. Ist ja auch was Schönes.

Florian Reinecke