ANZEIGE

Ein neuer Schritt nach vorn für Andreas Wolf: Der Kapitän des 1.FC Nürnberg war am Dienstag (6. Januar) zum ersten Mal nach seiner Verletzung wieder ganz nah an der Mannschaft und nahm an allen Übungen teil, die das Team ohne Ball absolvierte.

"Ich habe heute beim Mannschaftstraining mitgemacht, soviel wie möglich war ohne Ball. Es wird von Tag zu Tag mehr, was geht", sagte der Mannschaftskapitän, der sich in der Partie gegen den FC Augsburg einen Kreuzbandriss zugezogen.

Keine Schmerzen mehr

Nach der Operation ging er mit vollem Elan in die Reha und dann auch ins Lauftraining - sogar über die Weihnachtsfeiertage: Nun gibt s die ersten Erfolge vorzuweisen!

Zum ersten Mal seit der Verletzung trainierte er wieder mit der Mannschaft: Zum Frühtraining im Kraftraum, nach dem Frühstück endlich auch wieder auf dem grünen Rasen. "Ich habe keine Schmerzen mehr, aber ich spüre das Knie doch noch ein bisschen. Wir testen, was es mitmacht", so Wolf.

Nach zwei Aufwärmrunden ging es an die Übungen, die Athletik- und Rehatrainer Andy Beck für die Mannschaft vorbereitet hatte: "Wir haben einen Koordinationsparcours aufgebaut, in dem es darum ging fußballspezifische Bewegungsabläufe zu schulen. Ich freue mich, dass Andy auch mitgemacht hat. Er hatte sichtlich Spaß dran, wieder dabei zu sein!"