ANZEIGE

Die erste Niederlage in der Wintervorbereitung musste der FC Ingolstadt 04 am Freitagnachmittag (16. Januar) in Belek einstecken.

Gegen den FC Carl-Zeiss Jena waren die "Schanzer" durch Steffen Wohlfarth mit 2:0 in Führung gegangen, doch Sebastian Hähnge mit drei Treffern und Carsten Sträßer sorgten mit ihren Toren für einen letztendlich nicht unverdienten 4:3-Sieg des von René van Eck trainierten Drittligisten aus Thüringen gegen die Mannschaft von Chefcoach Thorsten Fink. Stefan Schneider konnte kurz vor dem Spielende nur noch den Anschlusstreffer erzielen.

Duo zurück - Reinhard verletzt

Gegen den Tabellen-Zehnten der 3. Liga konnte Fink auch die zuletzt leicht angeschlagenen Stefan Leitl und Ersin Demir einsetzen, die aufgrund muskulärer Probleme beim 2:0-Erfolg gegen den Karlsruher SC nicht mit dabei waren. Dagegen ist für Christopher Reinhard das Trainingslager beendet.

Der Defensivakteur hatte sich im Spiel gegen die Badener eine Sprunggelenksverletzung zugezogen und trat am Freitagnachmittag die Rückreise nach Deutschland an.

Zwei Mal Wohlfarth in neun Minuten

Pünktlich zum Anpfiff hatte es zu regnen begonnen, dennoch waren die Bedingungen für die Aktiven fast optimal. Die "Schanzer" erwischten einen guten Start in die Partie. In der 3. Minute tauchte Steffen Wohlfarth nach einer Flanke von Tobias Fink von der rechten Seite frei vor dem Jenaer Tor auf, schoss jedoch Torwart Carsten Nulle an.

Pech hatte auf der anderen Seite auch der Tor-Torschütze der Thüringer Sebastian Hähnge, als er in der 11. Minute mit einem 20-Meter-Schuss aus zentraler Position die Querlatte traf. Nur zwei Minuten später sorgte Steffen Wohlfarth jedoch für die Führung zugunsten des Zweitligisten. Nach einem Zuspiel von Stefan Leitl aus der Mitte heraus überwand der Ingolstädter Stürmer dieses Mal Carsten Nulle mit einem Flachschuss aus 14 Metern in das rechte Toreck.

In der 22. Minute erhöhte Wohlfarth auf 2:0. Und nutzte dabei ein Missverständnis in der Defensive der Ostdeutschen. Mit einem satten 20-Meter-Schuss ließ er Nulle erneut keine Abwehrchance. Doch auch der Drittligist hatte seine Möglichkeiten. Nach einer Ecke von der linken Seite war Sebastian Hähnge in der 28. Minute zur Stelle und verkürzte per Kopf auf 1:2.

Fink: "Haben die Quittung bekommen"

Zur zweiten Spielhälfte kam Nachwuchskeeper Christian Krüger als zunächst einziger Wechsel beim FCI für Marco Sejna ins Spiel. Und der war fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff machtlos, als Sebastian Hähnge aus 25 Metern abzog und zum 2:2-Ausgleich hoch ins linke Eck traf.

Carl-Zeiss Jena agierte nun engagierter und ging in der 68. Minute erstmals in Führung. Zu sorglos ging die Ingolstädter Defensive zu Werke, ließ den Gegner gewähren. Nach einem Zuspiel von der linken Seite kam Carsten Sträßer von halblinks aus 16 Metern zum Schuss und traf zum 3:2 aus Sicht des Drittligisten. Die Unordnung in der Spielhälfte des Zweitligisten nutzte Jena drei Minuten später zum 4:2. Wieder war es Sebastian Hähnge, der aus zehn Metern und zentraler Position ein Querpass verwandelte. Kurz vor dem Abpfiff sorgte das Nachwuchstalent Stefan Müller für den Anschlusstreffer und zugleich Endstand, als Steffen Schneiders Schuss aus 15 Metern von Torwart Carsten Nulle nur abgeblockt werden konnte, der junge FCI-Stürmer war zu Stelle und markierte aus kurzer Distanz das 3:4.

Thorsten Fink: "Wir sind mit 2:0 in Führung gegangen, in der zweiten Spielhälfte haben wir gedacht, wir wären überlegen. Dafür haben wir die Quittung bekommen. Das ist vielleicht auch mal gut, aus solchen Spielen kann man lernen. Insgesamt haben wir dem Gegner trotz vier Gegentreffern wenige Chancen zugelassen."

FC Ingolstadt 04: Marco Sejna (Christian Krüger, 46.), Matthias Schwarz, Sören Dreßler, Mario Neunaber, Heiko Gerber, Marcel Hagmann, Andreas Buchner, Tobias Fink (Stefan Müller, 62.), Stefan Leitl (Jakob Dallevedove, 62.), Ersin Demir (Andreas "Zecke" Neuendorf, 75.), Steffen Wohlfarth (Jakob Dallevedove, 65.)

Tore: 1:0 Steffen Wohlfarth (13.), 2:0 Steffen Wohlfarth (22.), 2:1 Sebastian Hähnge (28.), 2:1 Sebastian Hähnge (51.), 2:3 Carsten Sträßer (68.), 2:4 Sebastian Hähnge (71.), 3:4 Stefan Müller (89.)