ANZEIGE

Frankfurt am Main - Den zweithöchsten Zuschauerschnitt in ihrer 52-jährigen Geschichte hat die Bundesliga in der vergangenen Saison 2014/15 erreicht, weiter ansteigend sind die Marktanteile der TV-Partner.

Mit 42.685 Zuschauern pro Begegnung gab es nach der offiziellen Auswertung der DFL Deutsche Fußball Liga ein leichtes Plus gegenüber der vorangegangenen Spielzeit 2013/14 (42.609). Damit bleibt die Bundesliga unverändert die zuschauerstärkste Fußballliga der Welt. Ein noch höherer Wert war seit der Bundesliga-Premiere von 1963 allein 2011/12 (44.293) erreicht worden. Insgesamt kamen nun 13.061.532 Besucher zu den 306 Bundesliga-Spielen (2013/14: 13.038.305). 

5.389.457 Zuschauer verfolgten 2014/15 die 306 Begegnungen der 2. Bundesliga (2013/14: 5.462.972). Mit 17.613 Besuchern blieb der Durchschnittswert im Vergleich zu 2013/14 (17.853) nahezu konstant. Dies gilt auch für die Gesamtzahl von zusammengefasst 18.450.989 Zuschauern bei allen 612 Spielen der Lizenzclubs (Bundesliga und 2. Bundesliga) in der Saison 2014/15 (2013/14: 18.501.277).

Konstant oder noch einmal verbessert fallen die Zuschauerzahlen in der Saison 2014/15 bei den TV-Partnern der Bundesliga aus. Abosender Sky verzeichnete für die Berichterstattung von der Bundesliga am Samstagnachmittag (Anstoßzeit 15.30 Uhr) im Vergleich zur vorhergehenden Saison 2013/14 einen unveränderten Marktanteil von 9,7 Prozent. Die „Sportschau“ am Samstag in der ARD erreichte 24,2 Prozent (2013/14: 23,6) und „das aktuelle sportstudio“ im ZDF 12,6 Prozent (2013/14: 12,4).