ANZEIGE

Köln - Die Bundesliga ist weltweit unterwegs: Exakt sechs Wochen vor dem Saisonbeginn startet Hannover 96 die Bundesliga-Worldtour mit einer Stippvisite in Polen. Am Samstag den 4. Juli trifft das Team von Michael Frontzeck beim "LOTTO Lubelskie Cup" in Lublin im Halbfinale zunächst auf den Champions-League-Teilnehmer AS Monaco, am Sonntag wird es dann eine weitere Partie gegen Lechia Gdańsk oder Schachtar Donezk geben.

"Monaco ist eine große Herausforderung. Das Ergebnis ist zweitrangig. Es geht darum, Eindrücke zu sammeln", sagte Frontzeck mit Blick auf das Spiel gegen die Mannschaft aus dem Fürstentum. Auch wenn der letztjährige Champions-League-Viertelfinalist auf dem Papier der Favorit zu sein scheint, rechnet sich der 51-Jährige Chancen gegen die Monegassen, die in der vergangenen Saison auf dem dritten Platz in der französischen Liga landeten, aus: "Körperlich sind die Spieler auf dem gleichen Niveau wie wir." Außerdem sprach der Coach allen seinen Schützlingen eine Einsatzgarantie aus.

Ohne acht Spieler nach Polen

Je nach Ausgang der Partie trifft Hannover 96 am Sonntag entweder auf den ukrainischen Vizemeister Schachtar Donezk oder Gastgeber Lechia Gdańsk, ehe die Mannschaft am Abend nach Hannover zurückkehrt. Am Montag steht ein Regenerationslauf auf dem Programm, bevor das Team dann drei Tage frei hat.

Zu Beginn nächster Woche werden die sich noch im Urlaub befindenden Hiroki Sakai, Ron-Robert Zieler und Salif Sané sowie der verletzte Hiroshi Kiyotake (Mittelfußbruch) zurückerwartet. Sie treten die Reise nach Polen ebenso wie Leonardo Bittencourt, Felix Klaus (beide Urlaub), der verletzte Vladimir Rankovic sowie Miiko Albornoz, der am Samstag mit der chilenischen Nationalmannschaft im Finale der "Copa America" auf Argentinien trifft, nicht an. "Miiko wird erst kurz vor Beginn des Trainingslagers zur Mannschaft stoßen", berichtet Frontzeck.

Leichte Einheit vor dem Abflug

Bevor es am Freitagnachmittag per Charterflieger Richtung Lublin ging, stand für die 96er morgens noch eine leichte Einheit in der Heimat auf dem Programm. Am zehnten Trainingstag nach Vorbereitungstart wurde neben dem Torabschluss und Passspiel besonders das Spiel auf engem Raum geprobt.

BVB und Bayern in Asien

Weiter geht es mit der Bundesliga-Worldtour schon am Sonntag, wenn Borussia Dortmund zu seiner Asien-Reise aufbricht. Vom 5. bis 11. Juli will das Team um den neuen Trainer Thomas Tuchel zwei Freundschaftspiele bestreiten. So trifft die Mannschaft am 7. Juli in Tokio auf das Team von Kawasaki Frontale, zwei Tage später geht es in Malaysia gegen den Meister Johor Southern Tigers.

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München macht vom 16. bis 24. Juli Station in China. Dort trifft das Team von Pep Guardiola auf den sechsmaligen spanischen Meister FC Valencia, Inter Mailand und Guangzhou Evergrande, chinesischer Meister der letzten vier Jahre.

Alle Informationen zur diesjährigen Worldtour finden Sie hier auf der bundesliga.de-Sonderseite.