ANZEIGE

Kaum hatte das Münchner Starensemble den Siegeszug in Richtung Tabellenspitze mit einer Bravour-Vorstellung fortgesetzt, da lief auch schon Bayern-Manager Uli Hoeneß zu alter Form auf.

"Wir haben Leverkusen auf den Boden zurückgeholt, das hat ja schon Tradition. Aber jetzt kommt das Spiel der Spiele. Wir sind gut gerüstet. Spiele werden durch die besseren Spieler entschieden, und die haben wir. Natürlich sind wir besser als Hoffenheim", meinte der Bayern-Manager.

Kampfansage an Hoffenheim

Er richtete nach dem souveränen 2:0 (0:0) im Verfolgerduell bei Bayer Leverkusen bereits eine deutliche Kampfansage an den Spitzenreiter. Auch Bayerns Trainer Jürgen Klinsmann freut sich auf das Duell mit 1899. Im Interview spricht er auch über den Fußball, den der FC Bayern inzwischen spielt.

Frage: Jürgen Klinsmann, die Bayern haben ihren schon obligatorischen Sieg gegen Leverkusen eingefahren. Das 2:0 war in jeder Hinsicht eine klare Angelegenheit.

Jürgen Klinsmann: Aufgrund der bestimmenden zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung. Da hat die Mannschaft ihre Klasse gezeigt und das Spiel kontrolliert. Bayer Leverkusen hat sehr gut angefangen in den ersten 20 Minuten. Meine Mannschaft hat ein wenig gebraucht, um ihr Spiel zu finden.

Frage: Am Freitag kommt es zum großen Kräftemessen mit Tabellenführer 1899 Hoffenheim. Wie beurteilen Sie die Chance der Bayern, noch Herbstmeister zu werden?

Klinsmann: Wir setzen uns selbst sehr hohe Ziele, auch wenn der Beginn stolprig war. Wenn es klappt, wäre es schön, wenn nicht, dann ist das auch nicht so schlimm. Wir haben einen sehr intensiven Rhythmus aufgenommen. Es macht Spaß, der Mannschaft zuzuschauen. Ich freue mich auf das kommende Spiel. Da treffen zwei Klasse-Mannschaften aufeinander. Ich habe von Anfang an gesagt, dass die Hoffenheimer eine gute Truppe zusammenhaben. Aber dass sie so in die Runde reinkommen, ist erstaunlich. Unser Anspruch ist es, irgendwann ganz oben zu stehen.

Frage: Hinter Ihnen liegen allerdings durchaus schwierige Woche, als die Mannschaft viele Punkte überraschend verloren hat.

Klinsmann: Wir mussten warten, bis wir ins Rollen kommen. Jetzt können wir ein Spiel auch kontrollieren. Bei uns ist mittlerweile richtig Tempo drin. Wir können sogar noch einen Gang höher schalten. Das war ein normaler Prozess, der abgelaufen ist, denn wir hatten eine schwierige Vorbereitung. Beim FC Bayern geht es windiger zu als anderswo. Wir haben die Schlagzahl erhöht. Und natürlich hat ein Franck Ribery mittlerweile zu seiner Bestform gefunden. Er ist ein toller Trumpf.

Frage: Mit Ihrer Erfolgsserie wurde in den letzten Wochen viel Boden gutgemacht. Ist das der Fußball, den sich mit dem FC Bayern vorstellen?

Klinsmann: Wir kommen langsam dahin, wo wir hinwollen. Hinter uns liegt intensive Trainingsarbeit. Wir wollen uns vergleichen mit Mannschaften wie Barcelona, Manchester oder Juventus. Da läuft das Spiel auch mit ein oder zwei Ballkontakten ab und hohem Tempo über 90 Minuten. Wir wissen, dass wir uns in der K.o.-Runde der Champions League an diesem internationalem Niveau orientieren müssen. Wir sind bestens gerüstet, aber es gibt trotzdem noch viel zu arbeiten.