ANZEIGE

Der 7. Spieltag ist komplett. bundesliga.de fasst die Trainerstimmen zusammen.

Schalke 04 - VfL Wolfsburg 2:2

Fred Rutten (Schalke 04): "Wir haben in der ersten Halbzeit eine gute Schalker Mannschaft gesehen, die sehr erwachsen gespielt hat. Die Führung war verdient. Aber nach der Pause waren wir einfach nicht richtig wach. Ich bin nicht zufrieden mit dem Unentschieden. Hätte der Elfmeter das 2:2 gebracht, hätten wir das Spiel wohlmöglich noch gedreht."

Felix Magath (VfL Wolfsburg): "Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass ich gerne wieder wie in der letzten Saison einen 2:1-Sieg hätte. Das hat auch fast geklappt, wenn nicht in der Nachspielzeit der Gegentreffer gefallen wäre. Wir haben uns dennoch gut verkauft. Damit war ich zufrieden."


Borussia Dortmund - Hannover 96 1:1

Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Es ist nicht einfach, dieses Spiel einzuschätzen. Wir haben eine überragende Anfangsphase gespielt und ein super Tor geschossen, auch ein schönes zweites, das dann aber nicht gegeben wurde. Wir haben dann aber den Gegner mit der ersten Chance zum Ausgleich kommen lassen und dadurch den Faden verloren. Wir hatten nicht mehr die nötige Ordnung. Am Ende hatten wir noch zwei Chancen und wären deshalb auch der verdiente Sieger gewesen."

Dieter Hecking (Hannover 96): "Mit den ersten 20 Minuten meiner Mannschaft war ich überhaupt nicht einverstanden. Wir waren zu passiv und hätten uns nicht beschweren können, wenn das 2:0 gegeben worden wäre. So ist meine Mannschaft aber zurückgekommen. Wir haben am Ende sogar versucht, auf Sieg zu spielen, aber es wäre vermessen gewesen, wenn wir hier drei Punkte mitgenommen hätten. Das Unentschieden war schon in Ordnung."


Energie Cottbus - Hamburger SV 1:2

Bojan Prasnikar (Energie Cottbus): "In der zweiten Halbzeit hatten wir in den ersten 15 Minuten eine Krise und den Gegentreffer kassiert. Nach dem Ausgleich hatten wir aber ein bis zwei sehr gute Chancen. Wenn du die nicht nutzt, wird das bestraft. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt."

Martin Jol (Hamburger SV): "Am Anfang haben wir das Spiel kontrolliert, aber wir konnten kein Tor machen. Nach der Pause hatten wir sehr viele großen Chancen und haben uns nach dem Ausgleich geärgert. Glücklicherweise haben wir Petric, der aus dem Nichts immer ein Tor machen kann. Ich denke, es war ein verdienter Sieg."


Samstagsspiele

Bayern München - VfL Bochum 3:3

Trainer Jürgen Klinsmann (Bayern München): "Das Ergebnis ist aus unserer Sicht unbefriedigend. Wenn man 3:1 führt und Chancen zum 4:1 hat, darf so etwas nicht passieren. Wir waren schon durch. Vielleicht war sich die Mannschaft schon zu sicher. Ich hoffe, dass so etwas nicht mehr vorkommt."

Trainer Marcel Koller (VfL Bochum): "Wir haben ein gutes Spiel gezeigt. Es ist fantastisch, wie die Mannschaft zurückgekommen ist. Schon letzte Woche hat die Mannschaft sehr viel Moral bewiesen, aber es ist nicht selbstverständlich, ein 1:3 in München aufzuholen. "


1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt 2:1

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Es war das von mir erwartet schwere Spiel. Wir hatten mehr Probleme, zu unserem Spiel zu finden, als gegen die anderen Gegner zu Hause. Sicher war der Sieg am Ende ein wenig wacklig und auch glücklich."

Trainer Friedhelm Funkel (Eintracht Frankfurt): "Ich glaube, dass wir Hoffenheim mehr Probleme bereitet haben als Dortmund vor 14 Tagen, aber leider haben auch wir verloren. Die Mannschaft hat 90 Minuten alles versucht, aber am Ende hat auch das Quäntchen Glück gefehlt. Trotzdem macht mir der Auftritt der Mannschaft Mut."


Bayer Leverkusen - Hertha BSC Berlin 0:1

Trainer Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen): "Das war ein bitterer Tag für uns. Wir haben es in der ersten Halbzeit versäumt, aus den vielen Möglichkeiten ein Tor zu machen. Im zweiten Durchgang haben wir nicht mehr unsere Linie durchgebracht und die Geduld verloren. Ärgerlich ist vor allem, dass wir das Tor in Überzahl kassiert haben."

Trainer Lucien Favre (Hertha BSC Berlin): "Das war ein sehr schwieriges Spiel für uns. Leverkusen ist sehr stark und hatte große Möglichkeiten. Wir hatten eine gute Abwehr und einen Top-Torjäger."


VfB Stuttgart - Werder Bremen 4:1

Trainer Armin Veh (VfB Stuttgart): "Wir haben ein Klassespiel abgeliefert. Diszipliniert, dynamisch, zweikampfstark und auch noch schnell nach vorn gespielt - das war die beste Leistung in dieser Saison. Hut ab vor dieser Mannschaft."

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Das war ein Spiel, das man schnell gern vergisst. Wir haben nichts von dem auf die Reihe gekriegt, was uns in den vergangenen Wochen stark gemacht hat. Wir haben unseren erfolgreichen Weg verlassen und die Quittung dafür bekommen."


Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln 1:2

Trainer Jos Luhukay (Borussia Mönchengladbach): "Das war ein intensives Spiel. Beide Mannschaften hatten einen großen Willen. In der zweiten Halbzeit hatte Köln die besseren Möglichkeiten, uns fehlte die letzte Entschlossenheit. Ich war immer mit Leidenschaft und Herz beim Fußball. Ich kenne kein Aufgeben. Ich will meinen Job weitermachen."

Trainer Christoph Daum (1. FC Köln): "Wir haben ein Gastgeschenk zum Führungstreffer angenommen. Gladbach hat nach dem Rückstand aber Druck ausgeübt. Über weite Strecken war es ein reines Nervenspiel. Ich bin hochzufrieden, dass wir dieses Derby gewonnen haben."


Freitagsspiel

Arminia Bielefeld - Karlsruher SC 1:2

Trainer Michael Frontzeck (Arminia Bielefeld): "Wir haben gut angefangen, dann aber den Faden verloren. Das Gegentor hat Karlsruhe in die Karten gespielt, schließlich ist der KSC ist eine gute Kontermannschaft. Bei uns hat einiges nicht gepasst."

Trainer Edmund Becker (Karlsruher SC): "Wir haben uns nach einer schwierigen Anfangsphase gefunden und unsere Chancen verwertet. Das kam unserer Spielweise entgegen."