ANZEIGE

Augsburg/München - Abgebrühtheit ist eine Eigenschaft, die im Abstiegskampf selten ist - deshalb war Jan-Ingwer Callsen-Bracker für den FC Augsburg in den letzten Wochen so wertvoll. Im Heimspiel gegen Borussia Dortmund fällt der Defensivspezialist allerdings mit einer Wadenverletzung aus - der Aufsteiger muss ohne seine Nervenstärke gegen den Deutschen Meister bestehen.

Am Wochenende in Hannover hatte Callsen-Bracker kurz vor Schluss per Elfmeter den verdienten Ausgleich erzielt, zuvor hatte er bereits beim Sieg in Mainz in der 88. Minute Nervenstärke am Kreidepunkt gezeigt.

Im Interview mit bundesliga.de spricht Callsen-Bracker über das anstehende Duell mit Dortmund, Druck in spielentscheidenden Situationen und seine Lieblingsposition.

bundesliga.de: Herr Callsen-Bracker, der FCA hat nur zwei der vergangenen neun Partien verloren und aus den letzten beiden Spielen vier Punkte geholt. Wie zufrieden sind Sie mit der jüngsten Ausbeute?

Jan-Ingwer Callsen-Bracker: Wir sind momentan auf einem guten Weg, hätten aber auch aus den letzten Unentschieden den einen oder anderen Sieg mitnehmen müssen. Deshalb bin ich erst zufrieden, wenn wir den Klassenerhalt geschafft haben.

bundesliga.de: Zuhause ist Augsburg seit fünf Spielen ungeschlagen. Ist mit den eigenen Fans im Rücken sogar etwas gegen Spitzenreiter Dortmund drin?

Callsen-Bracker: Der BVB ist zweifellos momentan die beste Mannschaft in Deutschland, aber im Fußball können immer wieder Überraschungen passieren. Wir haben nichts zu verlieren und sind gut drauf. Doch um Dortmund ein Bein zu stellen, muss bei uns alles passen.

bundesliga.de: Aufsteiger gegen Meister - und erstmals dürfen Sie im Top-Spiel am Samstagabend ran. Ist das für das Team eine besondere Situation?

Callsen-Bracker: Für uns ist jedes Rückrundenspiel ein Top-Spiel, egal gegen wen und um wie viel Uhr. Aber es steht natürlich auch außer Frage, dass ein Flutlichtspiel besonders viel Spaß macht.

bundesliga.de: Im Hinspiel in Dortmund setzte es eine deutliche . Was müssen Sie diesmal besser machen?

Callsen-Bracker: Alles!

bundesliga.de: Sie sind flexibel einsetzbar und haben schon in der Innenverteidigung, rechts in der Viererkette sowie im defensiven Mittelfeld gespielt. Auf welcher Position fühlen Sie sich am wohlsten?

Callsen-Bracker: Ich sehe mich auf einer zentral defensiven Position, egal ob Mittelfeld oder in der Abwehr. Am wohlsten fühle ich mich, wenn wir gewinnen.

bundesliga.de: Sie haben in Hannover kurz vor Schluss per Elfmeter den verdienten Ausgleich erzielt und zuvor auch schon einen zum Sieg in Mainz in der 88. Minute. Können Sie mit dem Druck in diesen Situationen besonders gut umgehen?

Callsen-Bracker: Beim Elfmeter sollte man sich nur auf den Schuss konzentrieren und alles drum herum ausblenden, auch den Spielstand oder die Spielminute. Das hat jetzt zwei Mal gut geklappt.

bundesliga.de: Augsburg steht aktuell mit 22 Punkten auf dem Relegationsplatz. Wie bewerten Sie die Lage im Tabellenkeller?

Callsen-Bracker: Es ist alles sehr eng beieinander und für jede Mannschaft ist noch alles drin. Es wird bis zum Schluss spannend bleiben.

bundesliga.de: Wenn Sie getroffen haben, hat der FCA noch nicht verloren und Ihre vier Saisontore haben der Mannschaft bisher acht Punkte gebracht. Sobald Sie wieder fit sind, sollte Ihr Auftrag für den Rest der Saison dürfte also klar sein, oder?!

Callsen-Bracker: Glasklar.

Die Fragen stellte Tim Tonner