ANZEIGE

München - Der FC Augsburg rollt seit Wochen das Feld von hinten auf. Seit sechs Spielen sind die Schwaben ungeschlagen, am Samstag gastieren sie beim großen FC Bayern zum Nachbarschaftsduell.

Vor dem Derby sprach bundesliga.de mit FC-Angreifer Nando Rafael, dem am vergangenen Samstag gegen den 1. FC Köln das Siegtor gelungen ist.

bundesliga.de: Nando Rafael, wie gut hat es Ihnen getan, am vergangenen Wochenende endlich wieder auf dem Platz zu stehen und dann auch noch das Siegtor zu erzielen?

Nando Rafael: Es war ein tolles Gefühl wieder auf dem Platz zu stehen. Dass ich im ersten Einsatz nach der Verletzungspause noch einen Treffer zum Heimsieg beisteuern konnte, macht mich natürlich froh.

bundesliga.de: Wie fit sind Sie inzwischen, ist alles ausgestanden?

Rafael: Alles ist ausgeheilt, es geht mir gut und ich will noch viele Spiele bestreiten in dieser Saison.

bundesliga.de: In dieser Saison hatten Sie unglaublich viel Verletzungspech. Wie sind Sie mit der Situation umgegangen?

Rafael: Es war natürlich hart, aber ich habe mich in der Reha durchgebissen und bin nun wieder zurück.

bundesliga.de: Während Sie verletzt zuschauen mussten, hat der FCA sportlich die Kurve gekriegt und fleißig gepunktet. Wie beurteilen Sie die Entwicklung des FCA in der Rückrunde?

Rafael: Wir haben uns gefunden und wir wissen, was wir können und haben uns in der Rückrunde stabilisiert. Auch wenn uns viele den Klassenerhalt nicht zugetraut haben: Wir haben immer an unsere Chance geglaubt.

bundesliga.de: Wo liegen die Stärken der Mannschaft?

Rafael: Wir sind über das Kollektiv stark und unsere Fans geben uns zusätzliche Motivation. Wir sind eine echte Einheit.

bundesliga.de: Der FCA hat erst zehn Spiele verloren, aber auch erst sechs gewonnen. Inwieweit musste sich die Mannschaft erst einmal in der Bundesliga zurechtfinden und einen Lernprozess durchlaufen?

Rafael: Am Anfang war es natürlich schwer, weil die Bundesliga für viele Spieler Neuland war. Aber jetzt haben wir uns gefunden, deshalb sind wir nun auch stärker als in der Vorrunde.

bundesliga.de: Trotz der Erfolgsserie mit sechs Spielen ohne Niederlage beträgt der Vorsprung auf Platz 16 nur zwei Punkte. Wie gefährlich ist die Situation auch angesichts des schweren Restprogramms mit den Spielen gegen vier Teams der aktuellen Top 6?

Rafael: Wir brauchen noch ein paar Punkte, egal gegen wen wir die holen. Dass es nicht einfach wird, ist uns bewusst, aber ich bin zuversichtlich, dass wir die Bundesliga halten. Schließlich wussten wir schon vor der Saison, dass es für uns nur um dieses eine Ziel geht.

bundesliga.de: Am Samstag gastiert der FCA bei den Bayern. Im Hinspiel hätte es fast zu einem Remis gereicht. Was rechnen Sie sich diesmal aus?

Rafael: Ja, das Hinspiel war knapp. So müssen wir auch in München auftreten, wir haben nichts zu verlieren in der Allianz Arena. Dennoch sind die Rollen natürlich klar verteilt.

bundesliga.de: Ihr Vertrag läuft zum Saisonende aus. Würden Sie gerne bleiben? Wie geht es weiter?

Rafael: Meine Familie und ich fühlen uns in Augsburg sehr wohl. Was aber nach dieser Saison passiert, kann ich noch nicht sagen. Ich würde gerne bleiben.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski