ANZEIGE

Noch sieht man Isaac Vorsah alleine mit Reha-Trainer Christof Elser auf dem Trainingsplatz, doch schon in der nächsten Woche könnte der Ghanaer wieder gemeinsam mit seinen Teamkollegen auf dem Rasen stehen.

"Er ist physisch schon wieder sehr weit und wird im Mannschaftstraining seine fußballspezifische Fitness zurückgewinnen", erzählt Reha-Trainer Christof Elser. In Hoffenheim ist man mit dem Reha-Verlauf Vorsahs überaus zufrieden: "Wir liegen mit dem Reha-Programm absolut in der Zeit", so Elser. Es war eine schwere Verletzung, die sich Vorsah beim Auswärtsspiel in Berlin Ende Februar zugezogen hatte. Das Innenband des Knies war gerissen, "bei Isaac lag eine vollständige Ruptur des Innenbandes vor", sagt Mannschaftarzt Dr. Pieter Beks.

Mein Knie ist stabil"

"Der Heilungsverlauf dauerte daher auch etwas länger als zum Beispiel bei Andreas Beck, bei dem noch Anteile des Innenbandes vorhanden waren", so Beks weiter. Das Ende der Reha-Phase ist jedoch absehbar, bereits in der kommenden Woche soll der 21-Jährige wieder das komplette Mannschaftstraining absolvieren.

"Mein Knie ist stabil, ich konnte auch schon wieder sehr viel mit dem Ball trainieren, was mir ein gutes Gefühl gegeben hat. Ich hatte ja zuvor lange keinen Ball mehr am Fuß", freut sich Isaac Vorsah über seine Fortschritte.