ANZEIGE

Es ist fast schon eine schöne Tradition, dass Entscheidungen in der Bundesliga meistens auf den letzten Drücker fallen. In der aktuellen Saison hat sich das Rennen um den begehrten 3. Platz zu einem Dreikampf entwickelt: Bayer Leverkusen, Borussia Dortmund und Werder Bremen peilen alle die Qualifikationsspiele für die Champions League an.

Ganz schwer vorherzusagen, wer sich aus diesem Trio in der Bundesliga durchsetzen wird. Im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) fällt die Tendenz schon deutlicher aus. Die virtuellen Bremer hätten die besten Karten, gefolgt von Leverkusen und Dortmund.

Bremen ohne Schwachpunkt

Das Bremer OBM-Team kennt keinen Schwachpunkt. In allen Mannschaftsteilen rangieren Werders Spieler weit oben und sogar ganz oben. Tim Wiese spielt die bislang beste Saison aller virtuellen Keeper und kassiert nur etwa drei Gegentreffer in jeweils vier Partien.

Bayers René Adler (5. Platz) und Dortmunds Roman Weidenfeller (7.) lassen etwa vier Tore in jeweils fünf OBM-Spielen zu. Am 30. Spieltag schnitt allerdings Weidenfeller als Bester des Trios ab. Der BVB-Keeper spielte in 32, Wiese in 29 und Adler in 23 Prozent seiner Begegnungen zu Null.

Bollwerk Naldo und Mertesacker

In der Abwehr dominiert Bremen eindeutig. Naldo und Per Mertesacker sind die besten Zweikämpfer im OBM. Neven Subotic (BVB) belegt in der Saisonwertung Platz 6, Manuel Friedrich (Bayer) Platz 13. Und auch am 30. Spieltag standen die beiden Bremer wie eine Wand: Naldo erreichte die zweibesten, Mertesacker die viertbesten Zweikampfwerte. Ganz knapp gefolgt von Sami Hyypiä (Bayer / 5. Platz) und Subotic (8.).

Nur im Mittelfeld müssen die Bremer ihren direkten Konkurrenten den Vortritt lassen. Die beste Saison aus dem Kreis der Champions-League-Anwärter spielt Renato Augusto (4. Platz). Mesut Özil (Werder) steht auf Platz 11, Dortmunds Bester, Tamas Hajnal, auf Platz 17.

Kroos aktuell am besten

Der vergleichsweise Beste des abgelaufenen Spieltags war Toni Kroos (Bayer). Der Bald-Münchner schnitt insgesamt am siebtbesten ab, Nuri Sahin (BVB) am zehnt- und Özil am elftbesten.

In der Bundesliga gehören Stefan Kießling (Bayer), Lucas Barrios (BVB) und Claudio Pizarro (Werder) zu den Top-5 der Torschützenliste. Im OBM ist Pizarro der erfolgreichste der Saison, während Kießling der Beste des 30. Spieltags war.

Überragende Treffer-Quote bei Kießling

Pizarro trifft insgesamt in etwa 42 Prozent seiner OBM-Spiele. Kießling in 39 Prozent (Platz 6) und Mohamed Zidan als bester Dortmunder in 32 Prozent seiner Partien (Platz 25). Überragend die Trefferquote Kießlings am vergangenen Spieltag: Der Nationalstürmer schoss in 73 Prozent seiner Spiele ein Tor. Pizarro erreichte 58 Prozent (Platz 5), Barrios 45 Prozent (Platz 19).

Und auch in der Rangliste der meistgekauften Spieler heißt die Reihenfolge Werder vor Bayer vor Borussia. Özil rangiert als Zweiter ganz knapp und direkt vor Kroos, Hajnal als meistverpflichteter BVB-Akteur auf Platz 16.

Der OBM-Check der Kandidaten für Platz 3
Torhüter (Saisonverlauf)

1. Tim Wiese (Bremen)
5. René Adler (Leverkusen)
7. Roman Weidenfeller (Dortmund)

Torhüter (30. Spieltag)
2. Roman Weidenfeller (Dortmund)
7. Tim Wiese (Bremen)
17. René Adler (Leverkusen)

Abwehr (Saisonverlauf)
1. Naldo
2. Per Mertesacker
6. Neven Subotic
13. Manuel Friedrich
16. Sami Hyypiä
21. Felipe Santana

Abwehr (30. Spieltag)
2. Naldo
4. Per Mertesacker
5. Sami Hyypiä
8. Neven Subotic
9. Felipe Santana
18. Manuel Friedrich

Mittelfeld (Saisonverlauf)
4. Renato Augusto
11. Mesut Özil
12. Simon Rolfes
15. Torsten Frings
17. Tamas Hajnal
26. Kuba

Mittelfeld (30. Spieltag)
7. Toni Kroos
10. Nuri Sahin
11. Mesut Özil
13. Arturo Vidal
15. Torsten Frings
24. Kuba

Angriff (Saisonverlauf)
1. Claudio Pizarro
6. Stefan Kießling
25. Mohamed Zidan

Angriff (30. Spieltag)
1. Stefan Kießling
5. Claudio Pizarro
19. Lucas Barrios

Meistgekaufte Spieler
2. Mesut Özil (25.900)
3. Toni Kroos (25.387)
16. Tamas Hajnal (15.858)


Spielen Sie mit dem Tabellenrechner die Entscheidungen im Titelrennen und im Abstiegskampf selbst durch!