ANZEIGE

Aalen - Der VfB Suttgart hat sein Testspiel beim Drittligisten VfR Aalen mit 1:0 (0:0) gewonnen. Mit Emiliano Insua trug der jüngste Neuzugang des Clubs aus Cannstatt erstmals das Brustringtrikot in einem Spiel. Zudem lief Timo Baumgartl nach seiner Reizung wieder mit seinen Teamkollegen auf. Der Innenverteidiger spielte nach Absprache allerdings nur bis Trinkpause in der ersten Hälfte 25 Minuten lang.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sich beide Teams bereits gute Einschussmöglichkeiten erspielt. Bereits nach sechs Minuten tauchte der Aalener Matthias Morys, der mit seinen Mannschaftskollegen bereits nächstes Wochenende in die Drittliga-Saison startet, gefährlich vor dem Tor des VfB Torhüters Przemyslaw Tyton auf. Doch er verfehlte mit seinem Schuss das Ziel (6. Minute). Auf der Gegenseite scheiterte Daniel Didavi nach einem Eckball aus kurzer Distanz nur an der Unterkante der Latte (8.).

Weitere Chancen hatte der VfB durch Martin Harnik, der aus einer Abseitsstellung heraus traf (18.), sowie Daniel Ginczek, der eine Hereingabe seines österreichischen Sturmkollegen nicht richtig erwischte, da zuvor noch ein gegnerisches Abwehrbein die Rollbahn des Balls beeinflusste (25.). Nach dem Seitenwechsel, der beim VfB wieder mit einigen personellen Wechseln verbunden war,hatten die Jungs aus Cannstatt vor gut 7.000 Zuschauern in der Aalener Scholz-Arena die erste gute Chance. Kevin Stöger legte auf Jan Kliment quer, der freistehend hätte einschießen können, doch Aalens Torwart Daniel Bernhardt schnappte ihm das Spielgerät in letzter Sekunde vom Fuß (49.).

Kiesewetter legt für Rupp auf

Auch die nächste große Gelegenheit in Führung zu gehen, ließen die Jungs aus Cannstatt leider aus: Alexandru Maxim scheiterte vom Elfmeterpunkt aus am gegnerischen Torhüter (55.). Zuvor war Jerome Kiesewetter in Aalener Strafraum gefoult worden. Lukas Rupp war es schließlich, der die zahlreich mit gereisten VfB Fans doch noch jubeln ließ. Nach einem Ballgewinn und dem anschließenden Angriff über Arianit Ferati sowie Jerome Kiesewettertraf der Neuzugang zur Führung für den VfB. In Schlussminute schoss Kevin Stöger mit einem Freistoß noch an die Latte des gegnerischen Tores. So blieb es nach 90 Minuten dann aber bei dem einen VfB Treffer.

Nach dem Testspiel machte sich der VfB Tross auf den Weg nach St. Gallen, wo das Team des Trainers Alexander Zorniger bis zum 26. Juli sein Trainingslager bezieht.

VfB Stuttgart 1. Halbzeit: Przemyslaw Tyton – Florian Klein, Timo Baumgartl (25. Daniel Schwaab), Stephen Sama, Emiliano Insua –  Daniel Didavi, Christian Gentner (C), Serey Dié, Filip Kostic – Daniel Ginczek, Martin Harnik

VfB Stuttgart 2. Halbzeit: Odisseas Vlachodimos – Arianit Ferati, Daniel Schwaab (C), Adam Hlousek, Philip Heise – Alexandru Maxim, Kevin Stöger, Lukas Rupp, Mart Ristl – Jan Kliment, Jerome Kiesewetter