ANZEIGE

Trainer Louis van Gaal kann Bayern München wegen eines Trauerfalls in der Familie nicht wie gewohnt auf das Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Olympique Lyon am Mittwoch (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) vorbereiten.

Der Coach verließ München am Montagnachmittag, um zur Beerdigung seiner Schwiegermutter in die Niederlande zu fahren.

Van Gaal plante zudem, über Nacht in seiner Heimat zu bleiben und wollte die Rückreise erst am Dienstag antreten, einen Tag vor dem wichtigen Spiel. Deshalb muss er auch auf einen Auftritt vor der internationalen Presse am Dienstag verzichten. Seinen Platz bei der Fragerunde nimmt Assistenztrainer Andries Jonker ein. Während seiner Abwesenheit werden Jonker und Hermann Gerland das Zepter auf dem Trainingsplatz übernehmen.

"Denke, dass er fit ist"

Obwohl Franck Ribery am Sonntag und Montag mit dem Mannschaftstraining aussetzte und individuell trainierte, soll der Franzose gegen Lyon einsatzfähig sein. "Ich denke, dass er fit ist", sagte van Gaal am Montag.

Zwei Tage zuvor hatte der FCB-Chefcoach ein glückliches Händchen bewiesen, als er Ribery beim 7:0-Kantersieg gegen Hannover in der 69. Minute auswechselte. Anschließend stellte sich heraus, dass der Franzose eine Muskelverhärtung erlitten hatte, die im schlimmsten Fall auch zu einem Faserriss hätte führen können. "Es war eine sehr gute Entscheidung", sagte Van Gaal rückblickend.

Gegen Lyon muss der FCB-Trainer nur auf Mark van Bommel und Holger Badstuber verzichten, die beide gelb-gesperrt sind.

Youngster Ekici unters Messer

Für Jungprofi Mehmet Ekici ist die Saison schon bald vorzeitig beendet. Der Mittelfeldspieler wird sich am Freitag einer Leistenoperation unterziehen und muss damit sein Profi-Debüt auf die kommende Saison verschieben.

Das FCB-Eigengewächs hatte am 1. Februar einen Profivertrag unterschrieben und stand seitdem bei mehreren Spielen im Kader von Louis van Gaal, ohne allerdings zum Einsatz zu kommen. Für die zweite Mannschaft des FC Bayern erzielte Ekici in der laufenden Saison in 28 Drittligaspielen zwölf Tore. Am Dienstagabend im Nachholspiel gegen Jena soll Ekici noch einmal auflaufen.