ANZEIGE

Werder Bremen verabschiedet sich mit dem 2:2-Unentschieden bei Anorthosis Famagusta aus der Champions League. bundesliga.de analysiert die Leistungen der "Grün-Weißen".

Christian Vander: Der Ersatzmann von Tim Wiese musste bis zur 62. Minute keinen einzigen Ball halten - ehe Nikolaou zum 1:0 für Famagusta einnetzte. Beim Rauslaufen wirkte Vander mitunter unsicher - doch in der Nachspielzeit rettete der Keeper in höchster Not den Punkt.

Dusko Tosic: Der Außenverteidiger hatte die meisten Ballkontakte aller Akteure auf dem Platz (122). Tosic legte zwei Torschüsse auf und gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball.

Naldo: Der Brasilianer verursachte den Eckball, der zur 1:0-Führung für Famagusta führte. Von seinen sechs Duellen am Ball gewann Naldo die Hälfte, außerdem beging der Innenverteidiger zwei Fouls.

Per Mertesacker: Mertesacker bestritt nur vier Zweikämpfe am Ball (2 gewonnen) und brachte 93 Prozent seiner Abspiele an den eigenen Mann. Der lange Abwehrspieler gab in der Offensive einen "Torschuss" per Kopf ab.

Clemens Fritz: Nach seinem verlorenen Zweikampf gegen Laban auf Werders rechter Angriffsseite startete der Gegenzug der Zyprer zum 2:0. Nach 75 Minuten und respektablen 98 Ballkontakten war das Spiel für den Nationalspieler beendet - ihn ersetzte Boenisch.

Frank Baumann: Bis zu seiner Auswechslung in der 59. Minute hatte Werders Kapitän 50 Ballkontakte und gab einen Torschuss ab. Von seinen 43 Pässen kamen 42 an - eine vernachlässigbare Fehlpassquote von drei Prozent.

Mesut Özil: An sechs der insgesamt 28 Bremer Torschüsse war er unmittelbar beteiligt - zwei Mal zog er selbst ab, vier Mal legte er auf. Özil brachte in der 87. Minute eine müstergültige Flanke nach innen, die durch Rosenberg weitergeleitet wurde und von Almeida zum 2:2-Ausgleich verwertet wurde.

Torsten Frings: Frings legte drei Torschüsse auf und kam selbst ebenfalls drei Mal zum Abschluss. Seine Fehlpassquote lag bei lediglich 8,5 Prozent. Von zehn Zweikämpfen am Ball verlor der "Lutscher" sechs.

Diego: Der Brasilianer hatte allein in der gegnerischen Hälfte 84 Ballkontakte und gab acht Torschüsse ab. Den Strafstoß zum 1:2-Anschlusstreffer verwandelte er souverän. Im Team der "Grün-Weißen" führte er die meisten Zweikämpfe am Ball (14), von denen er die Hälfte gewann.

Hugo Almeida: Almeida gab wie Diego acht Torschüsse ab und legte zwei weitere Schüsse auf. Nach 27 Spielminuten hatte er Pech bei einem Lattentreffer. In der 87. Minute glich der Portugiese zum 2:2 aus - und nur eine Zeigerumdrehung später vergab er die Riesenchance zum Siegtreffer.

Claudio Pizarro: Pizarro gab vier Torschüsse ab, vergab allerdings auch einige Einschussmöglichkeiten. Der Peruaner ging in elf Zweikämpfe am Ball und gewann davon sechs.

Aaron Hunt: Hunt holte in der 70. Spielminute Werders Elfmeter zum 1:2-Anschlusstreffer heraus. Während seiner mehr als halbstündigen Einsatzzeit blieb er ansonsten ohne Torschussbeteiligung.

Sebastian Boenisch: Boenisch kam eine Viertelstunde vor dem Ende für Fritz aufs Feld und legte in der verbleibenden Zeit zwei Torschüsse auf. Von seinen drei Zweikämpfen am Ball gewann er zwei.

Markus Rosenberg: Der Schwede ersetzte in der 79. Spielminute den glücklosen Pizarro und blieb ohne Torschuss. Bei Werders Treffer zum 2:2 leitete Rosenberg Özils Flanke per Kopf auf Almeida weiter, der zum Ausgleich einnetzte.