ANZEIGE

München - Auch am 15. Spieltag gibt es wieder interessante Fakten und Rekorde aus den Partien der Bundesliga. Die Splitter.

STARK: Lukas Podolski spielt die erfolgreichste Halbserie seiner Karriere: elf Tore in einer Hin- oder Rückrunde waren ihm zuvor noch nie gelungen.

EIGENTORE: An diesem Spieltag fielen fast genauso viele Eigentore (drei durch Kirchhoff, Bastians und Hubnik) wie an den vorherigen 14 Spieltagen zusammen (5) - nur drei Mal in der Bundesligahistorie gab es an einem Spieltag mehr Selbsttore (zuletzt am 16. Spieltag 09/10 deren vier)

JOKER: Arjen Robben erzielte bei seinem ersten Treffer das 25. Jokertor diese Saison. Insgesamt sind die Einwechselspieler bei weitem nicht so erfolgreich wie in der Vorsaison: 27 Jokertore sind nur halb so wenige wie zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres und weniger waren es nach 15 Runden zuletzt 93/94.

AUSWÄRTSSCHWACH: Erstmals diese Saison gab es keinen Auswärtssieg. Einen kompletten Spieltag ohne Gasterfolg hatte es davor zuletzt am 14. Spieltag der Vorsaison gegeben und dies war auch das einzige Mal im Vorjahr.

SAISONREKORD: Es wurde geteilt: Fünf Unentschieden bedeuten Saisonrekord. Mehr waren es zuletzt am 2. Spieltag 08/09 (6).

BLITZSAUBER: Der HSV hat unter Thorsten Fink keines der sechs Punktspiele verloren (zwei Siege und vier Remis). In der glorreichen Bundesliga-Geschichte des HSV blieben in ihren ersten Bundesliga-Spielen nur Bruno Labbadia (in den ersten zehn Partien) und Felix Magath (sieben) noch länger ungeschlagen als Fink.

NOCH OHNE SIEG: Dieter Hecking hat als Spieler und Trainer keines seiner sieben Bundesliga-Gastspiele beim HSV gewonnen (drei Remis und vier Niederlagen).

JUBILÄUM: Huub Stevens feierte in seinem 300. Bundesliga-Spiel als Trainer seinen 122. Sieg (bei 87 Remis und 91 Niederlagen).

ÜBERRAGEND: Klaas-Jan Huntelaar erzielte im 24. Pflichtspiel 11/12 sein 24. Tor, in der Bundesliga hat er nun Mario Gomez an der Spitze der Torschützenliste eingeholt (beide schossen je 13 Tore).

SERIE GEBROCHEN: Schalke begrüßte "nur" 58.641 Zuschauern, so wenige wie nie in der Arena (seit Sommer 2001). In den 134 Heimspielen zuvor hatte Schalke immer mehr als 60.000 Zuschauer.

VERBESSERT: Bayern hat nach 15 Spieltagen 31 Punkte auf dem Konto - in der letzten Saison waren es nach der kompletten Hinrunde nur 29 Zähler.

EINE BESONDERE MARKE: Bayern holte durch den Sieg gegen Bremen die Bundesliga-Punkte Nummer 2498, 2499 und 2500 (tatsächlich geholte Punkte - also nicht umgerechnet auf die Drei-Punkte-Regel).

NICHTS ZU HOLEN: Bremen kassierte seine letzten drei Niederlagen gegen Dortmund, Mönchengladbach und die Bayern - an das aktuelle Spitzentrio kommt Werder nicht ganz ran.

HEIMSTARK: Mönchengladbach ist saisonübergreifend seit elf Heimspielen ungeschlagen (8 Siege, 3 Remis) - so lange wie aktuell kein anderer Bundesligist.

HINTEN SICHER: Mönchengladbach kassierte nach 15 Spieltagen nur zehn Gegentore - so wenige waren es zu diesem Zeitpunkt bei den "Fohlen" noch nie.

REMISKÖNIGE: Der SC Freiburg spielte zum 100. Mal in seiner Bundesliga-Geschichte unentschieden.

ERFOLGREICHE SERIE: Leverkusen bleibt in der Bundesliga gegen Hoffenheim ungeschlagen, es gab sechs Siege und ein Unentschieden.

NEGATIV: Die TSG verlor das fünfte Auswärtsspiel in Folge und stellte damit den Vereinsnegativrekord ein.

FLAUTE: Mario Gomez kam gegen Bremen kein einziges Mal im Strafraum zum Abschluss, überließ beim 3:1 von Ribery aber selbstlos dem Franzosen den Treffer - so ist der Nationalspieler jetzt seit drei Ligaspielen torlos und erlebt seine "längste Torflaute" in dieser Saison.

GESCHAFFT: Jupp Heynckes feierte nach 17 Spielen in Folge ohne Sieg gegen Bremen mal wieder einen Erfolg gegen Werder.

PREMIERE: David Alaba bereitete mit dem 1:0 erstmals in der Bundesliga ein Tor vor.

NOCH EINE PREMIERE: Aaron Hunt sah seinen ersten Platzverweis im 153. Bundesligaspiel.

HARMLOSE OFFENSIVE: Hoffenheim gab nur sechs Torschüsse ab - so wenige wie in keinem anderen Saisonspiel. Bayer-Keeper Bernd Leno musste den einzigen Torschuss in der 90. Minute abwehren.

CHANCE VERTAN: Kaiserslautern gab so viele Torschüsse ab wie in keinem anderen Heimspiel seit dem Wiederaufstieg (24), dennoch reichte es nur zu einem Punkt.

INS EIGENE NETZ: Roman Hubnik unterlief sein erstes Eigentor in Deutschland - auf der richtigen Seite hat er in der Bundesliga noch nie getroffen.

ASSIST: Dank Hubnik gelang dem Top-Vorbereiter der Vorsaison, Christian Tiffert, seine erste Torvorlage diese Saison.

TORHUNGRIG: Mandzukic traf jetzt schon genauso oft wie in der kompletten Vorsaison (acht Mal).

REKORD: Ashkan Dejagah gab seine 5. Torvorlage, Spitze beim VfL und persönlicher Saisonrekord.

JOKER-TOR: Mit Choupo-Moting stach erstmals diese Saison ein Mainzer Joker.

AUFHOLJAGD: Mainz verlor keines der letzten drei Spiele in Wolfsburg (1 Sieg, 2 Remis), obwohl man zwei Mal 0:2 und ein Mal sogar 0:3 hinten lag.

SERIE: Andreas Ivanschitz traf an den letzten drei Bundesligaspieltagen - eine derartige Serie gelang ihm in der Bundesliga nie zuvor.

PLATZVERWEIS: Makoto Hasebe holte sich im 101. Bundesligaspiel seinen ersten Platzverweis ab.

TORGEFÄHRLICH: Mit acht Toren ist Ribery der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Bundesliga.

BASTIANS UND DIE NIEDERSACHSEN: Felix Bastians unterlief sein zweites Eigentor in der Bundesliga (keinem Freiburger mehr) - beide gegen niedersächsische Teams (zuvor vor fast exakt zwei Jahren in Wolfsburg am 5. Dezember 2009).

AUSWÄRTSPREMIERE: Nach neun Heimtoren traf Lewandowski erstmals diese Saison auswärts.

DOPPELT: Christian Gentner schnürte seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga.