ANZEIGE

Fünf Spieltage hat es gedauert, bis Dortmunds prominentester Neuzugang Ciro Immobile zum ersten Mal in der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart jubeln durfte. Insgesamt hat er dafür zehn Torschüsse benötigt. Die Topdaten zum Spiel.

  • Nach der Niederlage in Mainz kam der BVB gegen den VfB nicht über ein Remis hinaus – erstmals im Jahr 2014 blieben die Dortmunder zwei Mal in Folge sieglos.

  • Trotz des beachtlichen Punktgewinns in Dortmund, weniger als zwei Punkte hatte der VfB nach fünf Spieltagen nie auf dem Konto.

  • Die Stuttgarter holten ihre einzigen Punkte in dieser Saison auswärts bei Borussia Mönchengladbach (1:1) und Borussia Dortmund (2:2).

  • Das 2:2 kassierte der VfB nach einem Freistoß – schon in den beiden Spielen zuvor beim FC Bayern und gegen Hoffenheim mussten die Stuttgarter ein Gegentor nach einem Freistoß hinnehmen.

  • Daniel Didavi traf mit zwei Torschüssen zwei Mal, er schnürte seinen zweiten Doppelpack in der Bundesliga – der erste war ihm für den 1. FC Nürnberg gelungen (am 11. April 2012 beim 4:1-Sieg gegen Schalke).

  • Wie in Mönchengladbach kassierte der VfB ein Gegentor in der Schlussviertelstunde und verspielte so zwei Punkte. In der letzten Saison haben die Stuttgarter sogar 18 Punkte in den letzten 15 Minuten verspielt.

  • Nach 357 torlosen Minuten trafen die Stuttgarter wieder, damit wurde der VfB-Negativrekord verhindert (1965 gab es 380 torlose Minuten).

  • Die Dortmunder kassierten acht der neun Gegentore dieser Saison nach der Pause.

  • Mats Hummels stand erstmals in dieser Saison in einem Pflichtspiel des BVB im Kader, gab als Joker sein Comeback. Es war sein erstes Spiel seit 73 Tagen, seit dem WM-Finale gegen Argentinien am 13. Juli.