ANZEIGE

München - Die Bundesligisten steigern die Intensität und testen ihre Form gegen Testspielgegner mit zunehmend höherem Niveau. bundesliga.de präsentiert Ergebnisse des 26. Juli.

VfB Stuttgart - FSV Frankfurt 4:0

Der VfB Stuttgart hat sich einen knappen Monat vor dem Saisonstart bereits in starker Form präsentiert. Das Team von Trainer Bruno Labbadia bezwang den Zweitligisten FSV Frankfurt locker und leicht mit 4:0 (1:0). In Donaueschingen trafen Martin Harnik (24.), Vedad Ibisevic per Doppelpack (56. und 81.) sowie Nachwuchstalent Felice Vecchione (84.).Tim Hoogland, der vom Ligakonkurrenten Schalke 04 gewechselt war, stand als einziger Neuzugang in der Startelf. Am 26. August erwarten die Schwaben den VfL Wolfsburg zum Saisonauftakt.

VfB-Cheftrainer Bruno Labbadia kommentierte nach dem 4:0-Sieg: "Es war ein sehr guter Test gegen ein Gegner, der überwiegend tief gestanden ist. Wir haben den Ball gut laufenlassen, schöne Tore gemacht und in der Vorbereitung dieser Treffer sehr mannschaftsdienlich agiert. Positiv ist ebenso, dass wir in jeder Halbzeit nur eine Torchance zugelassen haben."

Weniger zufrieden war FSV-Coach Benno Möhlmann: "Das Fazit ist ganz klar: Wenn uns sechs Stammspieler fehlen, sind wir nicht in der Lage, gegen eine so gute Erstligamannschaft wie den VfB Stuttgart zu gewinnen. In der ersten Halbzeit war die Ordnung okay, doch wir hatten zu wenig Schwung, Mut und Ideen, um wirklich zum Tor hin zu kommen. In der zweiten Halbzeit sind die Gegentore dann teilweise auch zu einfach gefallen, das muss man ganz klar sagen."

VfB Stuttgart, 1. Halbzeit: Ziegler - Hoogland, Tasci, Niedermeier, Boka - Bah, Gentner - Harnik, Hajnal, Traore - Cacau

VfB Stuttgart, 2. Halbzeit: Weis - Hoogland (68. Vechione), Rüdiger, Maza, Molinaro - Kvist, Kuzmanovic, Torun, Stöger (68. Holzhäuser) - Okazaki, Ibisevic

FSV Frankfurt: Klandt - Huber, Schlicke, Heubach, Jung (81. Schick) - Görlitz (65. Nefiz), Konrad (81. Kaffenberger), Bambara (65. Heitmeier), Teixeira (81. Azaouagh) - Kapllani (81. Hofmeier), Verhoek

Tore: 1:0 Harnik (24.), 2:0 Ibisevic (55.), 3:0 Ibisevic (80.), 4:0 Vechione (84.)


1. FSV Mainz 05 - FC Metz 0:0

Einen Tag vor der Abreise ins Trainingslager nach Bad Tatzmannsdorf hat sich der 1. FSV Mainz 05 am Donnerstagabend in einem Testspiel 0:0 vom französischen Zweitliga-Absteiger FC Metz getrennt. Im Stade Saint-Symphorien spielten die Nullfünfer über die ungewöhnliche Spieldauer von 3x45 Minuten überlegen, ließen aber einige gute Torchancen liegen.

Die Partie in Frankreich war ein echter Überwindungstest. Training am Vormittag, recht weite Anreise, große Hitze und für fast jeden Spieler eine knackige Belastung über 67 Minuten gegen einen Gegner, der unmittelbar vor seinem Pflichtspielstart steht. Ganz klar, für die Mainzer gab es vor 500 Zuschauern (davon 20 Mainzer Fans) bei diesem spontan arrangierten Duell nichts zu gewinnen als eine weitere Entwicklungsstufe in der Vorbereitung.

So steht die eigentliche Schlagzeile des Abends eigentlich zwischen den vergebenen Torchancen: Marcel Risse gab nach vielen Monaten Verletzungspause sein Comeback im Trikot der Nullfünfer. Und auch die Zugänge Junior Diaz und Chinedu Ede gaben ordentliche Debüts in ihrem neuen Team, Diaz als Linksverteidiger und Ede in der Mittelfeldraute hinter den Spitzen.

1. FSV Mainz 05: Karius - Pospech, Svensson, Noveski, Diaz - Baumgartlinger - Choupo-Moting, Soto - Ivanschitz - Risse, Szalai

ab 45. Minute: Karius - Pospech, Svensson, Noveski, Zabavnik - Baumgartlinger - N. Müller, Soto - Ivanschitz - Ujah, Choupo-Moting

ab 68. Minute: Wetklo - Caligiuri, Kirchhoff, Bungert, Zabavnik - Polanski - Saller, Malli - Ede - Ujah, N. Müller

ab 112. Minute: Wetklo - Bell, Kirchhoff, Bungert, Pospech - Polanski – Saller, Malli - Ede - Sliskovic, Parker


SV Sandhausen - SV Spielberg -:-


So hat sich der FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg geschlagen...