ANZEIGE

Beim torlos endenden Bundesliga-Südduell zwischen dem VfB Stuttgart und Bayern München am Samstagnachmittag war VfB-Cheftrainer Markus Babbel zweimal verletzungsbedingt zum Auswechseln gezwungen, beide Male auf der rechten Seite.

Für Ricardo Osorio, der im Spiel gegen die Bayern zum dritten Einsatz hintereinander von Beginn an kam, ging es schon in der 14. Minute nicht mehr weiter. Er brach einen Spurt über den Flügel ohne Einwirkung eines Gegenspielers ab und ging mir schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden.

Die erste Diagnosestellung bewahrheitete sich am Sonntag nach eingehenden Untersuchungen der Mannschaftsärzte. Der mexikanische Nationalspieler erlitt demnach einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel, der ihn zu einer dreiwöchigen Pause zwingt.

Träsch fährt nicht mit

In Spielminute 65 traf es dann auch noch Christian Träsch, der ab der Auswechslung Osorios dessen Rolle auf der rechten Abwehrseite übernommen hatte. Mit einer Leistenzerrung musste er vorzeitig den Dienst quittieren. Auch Träsch muss sich in den nächsten Tagen behandeln lassen und wird, wie Osorio und die länger verletzten Cacau, Martin Lanig und Sami Khedira, bei der Reise zum UEFA Champions League Spiel nach Sevilla fehlen.

Wann der Defensivspieler wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, ist noch offen. Ob Stürmer Ciprian Marica, der ebenfalls an Leistenproblemen laboriert, für die Teilnahme an dem Spiel in der Königsklasse infrage kommt, entscheidet sich erst kurzfristig.