ANZEIGE

Hannover - Für Hannover-Coach Tayfun Korkut sind die drei Punkte am Ende das Wichtigste, Kölns Stöger lobt die Leistung seiner Mannschaft, vor allem in der 2. Halbzeit. Die Stimmen zum Spiel.

Tayfun Korkut (Trainer Hannover 96): "Für uns war es das Wichtigste, den Sieg geholt zu haben. Wir müssen uns für einen solchen Erfolg nicht schämen. Wir befinden uns im Umbruch, und da ist jeder Punkt wichtig. Mit zehn Punkten haben wir noch überhaupt nichts erreicht, das Wort Spitzenmannschaft gefällt mir nicht."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht, uns viele Möglichkeiten erarbeitet. Wir waren vor allen Dingen in der zweiten Halbzeit dominant, wenn man aber keine Tore erzielt, verliert man Spiele. Wenn man seine Chancen nutzt, gewinnt man sie. Meine Jungs haben gezeigt, dass sie Fußball spielen können."

Ron-Robert Zieler (Hannover 96): "Wir haben heute insgesamt keine gute Partie gemacht, es gibt nicht viel Positives. Aber wir sind hier im Leistungssport, da sind die drei Punkte das Wichtigste."

Daniel Halfar (1. FC Köln): "Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft, haben vieles besser gemacht was in den anderen Spielen noch nicht so gut funktioniert hat. Wir haben heute bewiesen, dass wir das Spiel machen können – trotzdem tun Niederlagen immer weh. Wir waren ballsicher, haben gute Kombinationen gespielt und das nehmen wir mit. Jetzt müssen wir die Lehren aus dem Spiel ziehen und dann geht es schon weiter."

Timo Horn (1. FC Köln): "Es ist unfassbar, dass wir mit leeren Händen nach Hause fahren. Besonders in der zweiten Hälfte hat der Gegner gar nichts mehr nach vorne gemacht – schade, dass die eine Chance so eiskalt ausgenutzt wurde. Wir müssen uns aber nicht verstecken vor den Bundesliga-Teams und haben gezeigt, dass wir mithalten können. Wichtig ist, dass wir das Spiel gegen so einen Gegner spielerisch gestalten können, das ist positiv. Jetzt geht es gegen die Bayern und da nehmen wir das Selbstbewusstsein mit. Uns ist bewusst, dass man verlieren kann - nur heute war es unverdient."

Kevin Vogt (1. FC Köln): "Wir sind immer wieder angerannt. Der Truppe kann man nichts vorwerfen, wir haben nicht aufgesteckt. Offensiv haben wir viel gearbeitet aber es hat uns das Glück gefehlt. Wir haben die Qualität das Spiel zu machen, über weite Strecken konnten wir das heute auch zeigen. Wir haben uns für den Aufwand nicht belohnt. Wir müssen nicht die Köpfe hängen lassen, wir haben gut gespielt – wir werden uns gegen die Bayern mit allem wehren was wir haben. Zuhause werden wir einen Kampf bieten und nicht nur die Trikots mit den Münchenern tauschen."