ANZEIGE

Der VfB Stuttgart kassiert die dritte Pflichtspielniederlage in Folge. Gegen Sevilla war der VfB aber zumindest in der ersten Hälfte stark, doch es fehlte an Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. So gingen die Spanier als verdienter 3:1-Sieger vom Platz.

Stuttgarts Spieler in der Einzelkritik:

Jens Lehmann
Hatte, so kurios es klingt, wenig zu tun. Lehmann sah beim zweiten Gegentreffer unglücklich aus.

Ricardo Osorio
Der Mexikaner bestritt sein erstes Pflichtspiel seit März 2009. War fleißig: Er schlug nach Boka die meisten Flanken (8). Osorio gewann knapp 64 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball.

Serdar Tasci
Scheiterte mit einem Lattenschuss kurz vor Schluss. Tasci unterliefen einige Abspielfehler, die aber folgenlos blieben. Der Verteidiger gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball.

Khalid Boulahrouz
Der Innenverteidiger stand beim ersten Gegentor zu weit von seinem Gegenspieler Squillaci weg, als dieser am langen Pfosten einköpfte. Insgesamt gewann Boulahrouz 75 Prozent seiner Duelle am Ball und brachte knapp 92 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler.

Arthur Boka
Agierte insgesamt eher unauffällig. Der Ivorer absolvierte aber die meisten Zweikämpfe auf dem Platz (16) und gewann 44 Prozent seiner Duelle am Ball. Boka schlug die meisten Flanken aus dem Spiel heraus (9).

Sami Khedira
Khedira brachte gute 88 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler. Der Mittelfeldspieler war an drei Torschüssen beteiligt. Insgesamt aber relativ unauffällig.

Zdravko Kuzmanovic
Kuzmanovic hatte die meisten Torschussbeteiligungen auf dem Platz (9). Der Serbe gewann 71 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball.

Christian Träsch
Er spielte vor der Abwehr, zeigte großen läuferischen Einsatz und wurde nach 69 Minuten ausgewechselt.

Alexander Hleb
Versuchte das Spiel immer wieder an sich zu reißen, das gelang aber nur zum Teil. Hleb wurde in der 69. Minute ausgewechselt und war an vier Torschüssen beteiligt.

Julian Schieber
War die einzige echte Spitze. Agierte insgesamt unglücklich. Schieber gab vier Torschüsse ab, von denen leider keiner von Erfolg gekrönt war.

Cacau
Bemüht und fast überall auf dem Platz zu finden. Darunter litt aber seine Torgefahr. Cacau gab vier Schüsse ab, von denen zwei auf das Tor gingen.

Elson
Elson schoss bei seinem Champions-League-Debüt gleich ein schönes Freistoßtor und gab noch vier weitere Schüsse in seinen 21 Einsatzminuten ab. Eine spürbare Belebung der VfB-Offensive.

Pavel Pogrebnyak
Der Russe brachte keine Gefahr mehr für Sevillas Tor.

Thomas Hitzlsperger
Hitzlsperger gab noch zwei Torschüsse in 21 Minuten ab, schlug die Flanke, die zu Tascis Lattenschuss kurz vor Schluss führte.


Spielbericht: VfB Stuttgart - FC Sevilla

Thomas Hitzlsperger im bundesliga.de-Interview