ANZEIGE

Aspach - Bayer Leverkusen ist mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Der Champions-League-Qualifikant verlor sein erstes Testspiel nach der Sommerpause 0:1 (0:1) beim Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach.

Bei der offiziellen Saisoneröffnung der Gastgeber gelang Pascal Breier in der 28. Minute der umjubelte Siegtreffer vor 3075 Zuschauern. "Natürlich muss man die Spieler wegen der wahnsinnigen Hitze in Schutz nehmen, aber wir haben auch gesehen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt. Die Vorbereitung fängt morgen richtig an", sagte Chefcoach Roger Schmidt.

Rangnick schaut zu

RB Leipzigs Coach Ralf Rangnick war unter anderem vor Ort und sah zwar überlegene Leverkusener, die aber ihre vielen Chancen nicht nutzen konnten. Bayer begann mit Neuzugang Admir Mehmedi sowie den Rückkehrern Christoph Kramer und Seung-Woo Ryu in der Startelf. Nach der Pause kamen dann Neuverpflichtung André Ramalho und Rückkehrer Konstantinos Stafylidis zum Zuge, die dem Spiel bei tropischen Temperaturen aber auch keine Wende mehr geben konnten.

Großaspachs Keeper Gäng stand in der Anfangsphase einige Male im Brennpunkt und rettete stark gegen Stefan Kießling (11.) und vor Admir Mehmedi (14.). Der erste Treffer indes fiel auf der anderen Seite: Breier gelang nach Vorarbeit von Röttger die Führung (28.), als Großaspach nach einem Leverkusener Ballverlust schnell umschaltete.

Schmidt wechselt komplett

Kurz zuvor hatte der Schiedsrichter beiden Teams eine Trinkpause angesichts der brutalen Hitze verordnet. Bayer 04 kontrollierte die Begegnung zwar weitgehend, kam aber erst mal nicht an Gäng vorbei. Der Torhüter klärte kurz vor der Pause auch Karim Bellarabis Schuss aus spitzem Winkel (43.). Mit dem 1:0 für die Hausherren ging's in die Halbzeit.

Bayer 04, das in seinen neuen weißen Auswärtstrikots auflief, wechselte nach der Pause einmal komplett durch, lediglich Tin Jedvaj blieb auf dem Feld und ging über die volle Distanz. Neben den Youngstern Henrichs, Boeder, Becker und Frey kamen in Ramalho und Stafylidis auch zwei weitere Neue zum Einsatz. Für David Yelldell war's sozusagen ein Gastspiel in der Heimat, der Torhüter kommt aus der Gegend und spielte früher für Backnang.

Abpfiff als Erlösung

Allzu viel passierte aber nicht mehr in Hälfte zwei. Die beste Chance zum Ausgleich eröffnete sich noch Vladlen Yurchenko, der nach Zuspiel von Ramalho mit links knapp über den Kasten schoss (64.). Der Rest war pure Willensschulung bei unglaublicher Hitze. Der Abpfiff wirkte dann für alle Beteiligten wie eine kleine Erlösung.

Bayer Leverkusen: Kresic (46. Yelldell) – Hilbert (46. Donati), Toprak (46. Becker), Jedvaj, Wendell (46. Boenisch) – Kramer (46. Boeder), Bender (46. Ramalho) – Bellarabi (46. Henrichs), Mehmedi (46. Frey), Ryu (46. Stafylidis) – Kießling (46. Yurchenko)