ANZEIGE

München - Der Meister hat sich zurückgemeldet. Nach dem 4:0 über den FC Augsburg pirscht sich Borussia Dortmund allmählich wieder an die Spitzengruppe heran. Der starke Auftritt gegen den Aufsteiger spiegelt sich auch in der "Elf des 8. Spieltags" wieder, in der gleich vier "Schwarz-Gelbe" stehen.

Hinzu kommen jeweils ein Duo von Bayer Leverkusen und dem FC Bayern München. Der Rekordmeister kam bei 1899 Hoffenheim zwar nicht über ein torloses Remis hinaus, hinten stand dennoch schon im elften Pflichtspiel in Serie die Null. Überzeugt haben die User von bundesliga.de außerdem die spielfreudigen Änis Ben-Hatira (Hertha BSC) und Markus Feulner (1. FC Nürnberg) sowie Dreifach-Torschütze Mohammed Abdellaoue (Hannover 96).


Die "Elf des Spieltags" im Überblick:


Tor:

Manuel Neuer (FC Bayern München): Der Nationalkeeper hielt auch beim 0:0 bei 1899 Hoffenheim seinen Kasten sauber, ist nun insgesamt in allen Wettbewerben schon seit 1018 Minuten ohne Gegentor und hat damit den historischen Vereinsrekord von Oliver Kahn (1012) überboten.


Abwehr:

Gonzalo Castro (Bayer Leverkusen): Der 24-Jährige lief beim 3:1 über den VfL Wolfsburg so viel wie kein anderer Spieler auf dem Platz (12,5 km) und belohnte sich mit seinem ersten Bundesliga-Tor seit Februar.

Mats Hummels (Borussia Dortmund): Der Innenverteidiger hatte beim 4:0 über den FC Augsburg die meisten Ballkontakte aller Spieler (109) und gewann ordentliche 61 Prozent seiner Duelle.

Felipe Santana (Borussia Dortmund): Der Brasilianer war gegen die Schwaben der zweikampfstärkste Akteur des Spiels und gewann starke 89 Prozent seiner Duelle.

Philipp Lahm (FC Bayern München): Der Kapitän hatte gegen die Kraichgauer nach Bastian Schweinsteiger die meisten Ballkontakte auf dem Platz (74).


Mittelfeld:

Änis Ben-Hatira (Hertha BSC): Der Mittelfeldspieler glänzte bei seinem Startelf-Debüt im Trikot von Hertha BSC mit zwei Torvorlagen - beide Male vollstreckte Pierre-Michel Lasogga.

Michael Ballack (Bayer Leverkusen): Der 35-Jährige hatte im Spiel gegen die "Wölfe" die meisten Ballkontakte auf dem Platz (86) und gewann dazu starke 59 Prozent seiner Duelle.

Markus Feulner (1. FC Nürnberg): Der Neuzugang erzielte beim 3:3 gegen den 1. FSV Mainz 05 sein erstes Bundesliga-Tor für den "Club" und war von allen Spielern seines Teams an den meisten Torschüssen beteiligt (fünf).

Mario Götze (Borussia Dortmund): Der Nationalspieler war gegen den Aufsteiger als Torschütze und Vorbereiter an zwei Toren direkt beteiligt, außerdem wirkte nur Robert Lewandowski an mehr Torschüssen mit (elf) als der 19-Jährige (acht).


Sturm:

Mohammed Abdellaoue (Hannover 96): Der "Dreierpack" des Norwegers beim 3:2 über Werder Bremen war der erste eines Spielers aus der niedersächsischen Landeshauptstadt seit dem 8. Dezember 2007. Mit sechs Saisontreffern ist der Stürmer der Top-Torjäger der "Roten".

Robert Lewandowski (Borussia Dortmund): Der Pole schnürte gegen den FCA als erster BVB-Profi seit dem 24. April 2010 einen "Dreierpack" - zuvor hatte der Stürmer nie mehr als ein Tor in einer Partie erzielt.