ANZEIGE

Gelsenkirchen - Bei den Gesprächen des FC Schalke 04 mit Raul über dessen weitere Zukunft gibt es eine neue Entwicklung: Wie Manager Horst Heldt am Donnerstag informierte, hat der Club dem Berater des Spaniers wie vereinbart einen Vorschlag zur weiteren Zusammenarbeit unterbreitet. "Wie geplant, sind wir im Februar einen Schritt weitergekommen", so Heldt.

Dass es dabei nicht zu einem persönlichen Treffen kam, war dem engen Terminplan mit vielen Spielen geschuldet. Heldt bekräftigte die "hervorragende Kommunikation" zwischen dem Verein und Rauls Berater Gines Carvajal. "Wir haben uns so verständigt, dass wir Gines Carvajal unseren Vorschlag auf den heute üblichen Kommunikationswegen, also per E-Mail, haben zukommen lassen. Das hatte den einfachen Grund, dass er zuletzt einige Tage im Ausland war und auch ich aufgrund der englischen Wochen keinen passenden Termin gefunden habe. Deshalb waren wir beide sehr glücklich mit dieser Lösung."

"Sehr wichtiger Spieler für uns"

Wann mit einer konkreten Entscheidung von Raul zu rechnen sei, ist noch offen. "Zunächst einmal muss Rauls Berater das Angebot in Ruhe prüfen und mit dem Spieler darüber sprechen. Es ist vereinbart, dass wir uns tendenziell Ende März zusammensetzten, um darüber zu sprechen. Damit sind wir auch vollkommen in dem Fahrplan, den wir uns alle vorgenommen haben."

Dabei betonte der S04-Manager die hohe Wertschätzung der "Königsblauen" für Raul: "Er ist natürlich ein sehr wichtiger Spieler für uns. Er hat in dieser Spielzeit schon allein in der Bundesliga elf Treffer erzielt und ist immer mit vollem Einsatz dabei. Wir sind stolz darauf, dass so ein einmaliger Fußballer für den FC Schalke 04 spielt."