ANZEIGE

Der FC Schalke 04 hat den Einzug in die K.o.-Runde des UEFA-Pokals aus eigener Kraft verpasst und muss auf Schützenhilfe hoffen.

Die "Königsblauen" verloren bei Twente Enschede nach einer zu passiven Leistung mit 1:2 (0:1) und können nur noch mithilfe eines kleinen Fußball-Wunders im europäischen Wettbewerb überwintern.

Während der Tabellenvierte der niederländischen Ehrendivision, der im elften Duell mit einem deutschen Club den ersten Sieg feierte, vorzeitig die Runde der letzten 32 erreichte, benötigen die am letzten Gruppenspieltag in einer Woche spielfreien Schalker die Schützenhilfe der Konkurrenz.

Früher Schock für S04

Vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion De Grolsch Veste gerieten die Schalker nach einem Treffer von Twente-Kapitän Rob Wielaert schon in der zweiten Minute in Rückstand. In der 55. Minute sorgte Kenneth Perez für die Vorentscheidung. Gerald Asamoah gelang in der 77. Minute nur noch der Anschlusstreffer.

Trainer Fred Rutten war nach der Niederlage an alter Wirkungsstätte aber nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. "Sie hat mit Leidenschaft gespielt und gearbeitet, aber es fehlte das Glück", sagte der Niederländer: "In solch einer Situation kommt einfach alles zusammen. Da geht der Ball vom Pfosten wieder raus, dazu kommt eine klare Fehlentscheidung des Schiedsrichters, denn das 1:0 war klar Abseits."

Neuer im Nachschuss bezwungen

Das Team von Trainer Fred Rutten, der erst im Sommer nach insgesamt 25 Jahren als Spieler und Trainer bei Twente nach Gelsenkirchen gewechselt war, musste schon nach der ersten Offensivaktion des Gegners einen Schock verdauen.

Einen Schuss des ehemaligen Mainzer und Hannoveraner Bundesliga-Profis Blaise N'Kufo konnte Schalkes Torwart Manuel Neuer nicht festhalten, Wielaert brauchte nur noch einzuschieben. Der Abwehrspieler der Niederländer erzielte den Treffer allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position.

Westermann schießt an den Pfosten

Danach agierten die Schalker äußerst verunsichert und brachten nur weinge gelungene Aktionen zustande. In der ersten Halbzeit kamen die Gäste nur zweimal vors Twente-Tor, in beiden Fällen allerdings äußerst gefährlich.

In der 19. Minute scheiterte Asamoah nach einem Zuspiel von Orlando Engelaar, der gemeinsam mit Rutten zu Schalke gewechselt war, freistehend an Twente-Schlussmann Sander Boschker. In der 41. Minute traf Heiko Westermann aus dem Gewühl heraus aus zehn Metern den Innenpfosten.

Umbau vorne und hinten

Rutten hatte seine Anfangself im Vergleich zum 0:2 beim VfB Stuttgart auf drei Positionen verändert. Für den verletzten Kapitän Marcelo Bordon spielte Mladen Krstajic in der Innenverteidigung neben Benedekt Höwedes, der Christian Pander ersetzte. Zudem begann Asamoah auf der linken Außenbahn für Halil Altintop.

In der zweiten Halbzeit kam Schalke zunächst besser ins Spiel, bis Perez mit seinem platzierten Distanzschuss das 2:0 erzielte. Als Trotzreaktion staubte Asamoah nach einem Schuss von Kevin Kuranyi aus kurzer Distanz noch zum 1:2 ab.

Schema

Enschede: Boschker - Stam (63. Wellenberg), Wielaert, Douglas, Braafheid - Brama, Janssen, Perez (75. Tiote) - Arnautovic (90. Denneboom), N'Kufo, Elia

Schalke: Neuer - Rafinha, Krstajic, Höwedes, Westermann - Jones (69. Altintop), Ernst, Engelaar - Asamoah, Kuranyi, Farfan

Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)

Tore: 1:0 Wielaert (2.), 2:0 Perez (55.), 2:1 Asamoah

Zuschauer: 24.000 (ausverkauft)

Gelbe Karten: Brama, Perez, Boschker - Kuranyi