München - Auch der beste Torjäger braucht mal eine Verschnaufpause. Nach seinem Dreierpack bei der 8:0-Gala gegen den Hamburger SV fiel es Robert Lewandowski leicht, den Platz schon in der 57. Minute zu verlassen. Schließlich hat der Stürmer mit dem FC Bayern München in den kommenden Wochen noch Großes vor.Allein in den vergangenen zehn Bundesligaspielen traf der polnische Nationalspieler zwölf Mal, zusammen mit Borussia Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang führt Titelverteidiger Lewandowski nun auch wieder die Torjägerliste an.

>>> Hol Dir jetzt Robert Lewandowski im Fantasy Manager!

"Dass er ein klasse Stürmer ist, sieht man im Wochenrhythmus an den Toren, die er schießt“, sagte Karl-Heinz Rummenigge. Der Vorstandsvorsitzende der Bayern zog im Hinblick auf die ruhmreiche Stürmer-Historie des Rekordmeisters sogar den ganz großen Vergleich: "Er gehört schon in die Kategorie Gerd Müller."

Wie Lewandowski selbst mit diesem Lob umgeht, erklärt er im Interview. Außerdem spricht der 28-Jährige über die Gründe für die Torgala gegen den HSV, das Titelrennen und den Kampf um die Torjägerkanone.

"Es war ein überragendes Spiel"

Frage: Robert Lewandowski, der Hamburger SV war in den vergangenen Wochen gut in Form, dennoch haben die Bayern den HSV auseinandergenommen. Mit welchen Mitteln hat das so gut geklappt?

Robert Lewandowski: Unser Plan, den wir vor dem Spiel hatten, hat gut geklappt. Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute gut gespielt und hatten Lust aufs Toreschießen. Wir wollten nach jedem Tor immer weitermachen und das nächste schießen. Wir wissen, dass wir großes Potenzial und große Spieler haben. Es war ein überragendes Spiel für die Fans und für das Jubiläum unseres Trainers. In der Bundesliga musst du wirklich um jedes Tor kämpfen, aber heute war es leicht. Auch wenn wir die nächsten Spiele nur 1:0 oder 2:1 gewinnen - am wichtigsten ist, dass wir gewinnen. Wir müssen nicht jedes Mal so hoch gewinnen.

>>> Alle Infos zu #FCBHSV im Matchcenter

Frage: Wäre noch mehr möglich gewesen, wenn Sie länger gespielt hätten?

Lewandowski: Ich weiß es nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es manchmal für die Zukunft besser ist, wenn du ein bisschen Ruhe bekommst. Wenn du in jedem Spiel 90 Minuten spielst, geht vielleicht in einem Spiel mehr, aber dafür fehlt dann im nächsten ein bisschen. Wir haben deswegen entschieden, dass ich etwas heute etwas kürzer spiele.

Frage: Pierre-Emerick Aubameyang hat zwei Mal getroffen und hat wie Sie jetzt 19 Saisontore erzielt. Das wird ein heißes Duell um die Torjägerkanone, oder?

Lewandowski: In diesem Moment spielt das für mich keine große Rolle. Ich denke noch nicht über die Torjägerkanone nach. Wichtiger ist das, was ich auf dem Platz mache. Ich will für die Mannschaft spielen.

Legendär: Lewandowskis Rekordnacht

Frage: Karl-Heinz Rummenigge hat gesagt, Sie würden in der Geschichte von Bayerns Torjägern in die "Kategorie Gerd Müller" gehören...

Lewandowski: Vergleiche mit Spielern, die vor 20 oder 30 Jahren gespielt haben, sind schwierig. Es freut mich, wenn ich höre, ich würde auf einer Stufe mit Gerd Müller oder anderen großen Stürmern des FC Bayern stehen, aber ich schreibe meine eigene Geschichte und will etwas Neues zeigen und machen, was die anderen noch nicht gemacht haben.

"Kein großer Unterschied zwischen uns und Leipzig"

Frage: In den vergangenen Jahren hat die Leistung des FC Bayern in den entscheidenden Wochen der Saison etwas nachgelassen. Warum geht in diesem Jahr die Tendenz in die richtige Richtung?

Lewandowski: Bis zur Entscheidung in der Bundesliga müssen wir noch ein bisschen warten. Wir haben nur fünf Punkte Vorsprung vor Leipzig, das ist nicht so viel. Ich weiß, dass Leipzig noch bis zum Ende kämpfen wird. Wir müssen konzentriert bleiben. Es gibt im Moment keinen großen Unterschied zwischen uns und Leipzig (>>> Verdienter Leipzig-Sieg gegen Köln). Wir müssen bis zum Ende gut spielen.

Frage: Wie wichtig ist Thomas Müller für die Mannschaft?

Lewandowski: Das hat er heute gezeigt. Er hat überragend gespielt, er hat super Vorlagen gegeben. Es spielt keine Rolle, dass er kein Tor geschossen hat. Sein Spiel ist einfach der Wahnsinn. Ich freue mich auch, wenn er Tore schießt, aber wenn er so viele Vorlagen gibt, kann ich auch nichts sagen.

Frage: Was erwarten Sie im DFB-Pokal gegen den FC Schalke 04?

Lewandowski: Wir möchten in die nächste Runde einziehen, das ist ganz klar unser Ziel. So werden wir auch spielen.

Aus München berichtet Maximilian Lotz