ANZEIGE

Basel - Es ist das Spiel der Spiele für den FC Basel. Ein Achtelfinale der Champions League. Das hat vor den "Rot-Blauen" noch kein Schweizer Team erreicht. Und dann ist auch noch ein so renommierten Gegner wie der FC Bayern München zu Gast. Wer da nicht aufgeregt ist, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Möchte man zumindest meinen.

Doch Basels deutscher Trainer Heiko Vogel gibt sich nach außen wie die Gelassenheit in Person. "Es ist genauso wie beim letzten Aufeinandertreffen in der vergangenen Saison. Nur das ich dieses Mal als Chef-Trainer fungiere und es keine Gruppenphase, sondern eine K.o.-Runde ist. Ob sich was geändert hat, wissen wir alle nach dem Spiel", sagte der ehemalige Bayern-Jugendcoach auf Nachfrage von bundesliga.de.

Auch Vogels Spieler erweckten nicht den Anschein, dass ein besonderer Druck auf ihnen Lasten würde. "Wir spielen ein Achtelfinale der Champions League. Von solchen Spielen träumt doch jeder Fußballer", sagte Torwart Yann Sommer mit einem rundum glücklichen Gesichtsausdruck.

Gomez sagt, wie's ist

Bei den Bayern sieht die Sache derweil ganz anders aus. Beim Abschlusstraining war eine gewisse Anspannung spürbar. Eine Niederlage im St. Jakob-Park und der Holperstart in 2012 könnte schon früh zu einer Bruchlandung führen. Verhindern soll das auch Arjen Robben, der anstelle von Thomas Müller auf der rechten Seite für Schwung sorgen soll.

"Der Name des Gegners ist nicht von Belang. Wir wollen das Finale in München spielen. Da müssen wir jeden schlagen", gab Torjäger Mario Gomez zu Protokoll.

bundesliga.de hat wenige Stunden vor dem Anpfiff noch einmal wichtige Daten, Fakten und Stimmen kompakt zusammengefasst.


Personelle Situation:

Beim letzten Aufeinandertreffen im St. Jakob-Park war er der gefeierte Held bei den Bayern: Bastian Schweinsteiger. Mit zwei Toren drehte er das Spiel nach einer Führung der Hausherren noch zum 2:1.

Doch dieses Mal fehlt der Denker und Lenker des Rekordmeisters. Er hatte sich im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart das vordere Außenband im rechten Sprunggelenk gerissen.

Neben Schweinsteiger muss Jupp Heynckes weiter auf Daniel van Buyten (Mittelfußbruch) und Diego Contento (Zehenbruch) verzichten. Die Doppelsechs werden Anatoliy Tymoshchuk und David Alaba bilden, Toni Kroos agiert wieder einmal als Zehner.

Bei den Hausherren fehlen Scott Chipperfield, Kay Voser und Gilles Yapi verletzungsbedingt. Genseric Kusunga hat sich krank abgemeldet. Dafür kehrt der ehemalige Dortmunder Außenverteidiger Philipp Degen nach auskurierter Oberschenkelverletzung in den Baseler Kader zurück.


Form:

Es läuft derzeit nicht rund beim FC Bayern. Wähnte sich der Rekordmeister nach dem Sieg gegen Kaiserslautern wieder auf der Erfolgsspur, folgte nur einen Spieltag später beim 0:0 in Freiburg die Ernüchterung.

In der Tabelle haben die Münchner in 2012 insgesamt sieben Punkte auf Meister Dortmund verloren und gar Borussia Mönchengladbach ist an den Bayern vorbeigezogen.

Der FC Basel musste sich in der Liga zuletzt zwar auch nur mit einem Remis begnügen, das 2:2 beim ärgsten Titelkonkurrenten Young Boys Bern wurde aber dennoch positiv bewertet.

Denn gleich zwei Mal glich der FCB in Bern aus - Valentin Stocker erzielte in der 90. Minute den Endstand. In der Tabelle hat Basel als Spitzenreiter weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf die Young Boys. Und das mit einem Spiel weniger.


Zahlen und Fakten:

- Nur einmal stand beim FC Basel in den vergangenen 21 Auftritten in der Champions League die Null - das war im November 2010 beim 1:0 gegen Cluj.

- Erst zwei Mal hat der FC Basel in der Champions League nach einer Führung noch verloren - zuletzt beim 1:2 in der vergangenen Saison gegen die Bayern.

- Frei macht's: Alexander und Fabian Frei - weder verwandt noch verschwägert - erzielten acht der elf Champions-League-Tore des FC Basel in dieser Saison.


Das sagen die Protagonisten:

Jupp Heynckes: "Wir sind sehr optimistisch nach Basel gekommen. Wir müssen hier so agieren wie in den erfolgreichen Spielen der Gruppenphase."

Mario Gomez: "Wir haben in Freiburg gesehen, dass es nicht mit 95 oder 96 Prozent geht, sondern nur mit 100 Prozent. Das muss die letzte Warnung gewesen sein. Wir müssen es schnellstens hinkriegen, dass wir in jedem Spiel topkonzentriert und topmotiviert sind."

Philipp Lahm: "Wir wissen, dass wir sie nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfen. Das hat man beim letzten Mal gesehen. Ein Spaziergang wird es nicht."

Heiko Vogel: "Es muss einfach alles zusammenpassen. Wir spielen gegen einen Hochkaräter, und nebst der Strategie sowie der richtigen Einstellung brauchen wir auch etwas Glück."

Xherdan Shaqiri: "Wir brauchen ein perfektes Spiel wie gegen Manchester. Wir müssen im Team alle zusammenarbeiten und das bis zur allerletzten Minute."

Yann Sommer: "In solchen Duellen kann eine Standardsituation den Unterschied ausmachen. Wir werden uns auf jeden Fall nicht verstecken, sondern mutig nach vorne spielen."


Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Basel: Sommer - Steinhöfer, Abraham, Dragovic, Park - Shaqiri, Huggel, Xhaka, Stocker - Frei, Streller

München: Neuer - Rafinha, Boateng, Badstuber, Lahm -Tymoshchuk, Alaba - Robben, Kroos, Ribery - Gomez

Schiedsrichter: Nicola Rizzoli (Italien)


Aus Basel berichtet Michael Reis